Der Vorsprung auf den zweitplatzierten STV Baden beträgt vier Punkte, die drittplatzierte SG TV Solothurn hat bei neun noch ausstehenden Partien bereits elf Punkte Rückstand auf den RTV.

Der RTV geriet bei den abstiegsgefährdeten Aargauern nie in Rückstand und konnte sich ab Mitte der ersten Halbzeit kontinuierlich absetzen, sodass die Partie eigentlich schon zur Pause (6:13) so gut wie entschieden war.

Das Team von Cheftrainer Samir Sarac zeigte insbesondere in der Abwehr eine starke Darbietung und stellte das offensiv bescheidene Heimteam vor grösste Probleme. RTV-Torhüter Aistis Pažemeckas (Nationalgoalie von Litauen) hielt 13 von 22 Schüssen, welche auf seinen Kasten kamen, was einer grossartigen Quote von 60 Prozent gehaltener Bälle entspricht.

Alle Spieler ausser Goalie in der Torschützenliste

Offensiv hätte der RTV mit einer noch besseren, konsequenteren Chancenauswertung noch einige Tore mehr erzielen können. Bester Torschütze war einmal mehr Liga-Topskorer Rares Jurca (bislang total 117 Tore) mit acht Treffern, sieben davon auf Penalty. Sehr treffsicher agierte beim RTV auch der linke Flügel Maurus Basler mit fünf Toren aus sechs Versuchen.

Bemerkenswert war zudem, dass beim RTV sämtliche aufgebotenen Spieler zum Einsatz kamen und sich erst noch alle (ausser den Torhütern) in die Torschützenliste eintragen konnten.

Nächster Fixpunkt für die RTV-Handballer, welche nun in den Genuss einer (kurzen) Fasnachtspause kommen, bildet am Mittwoch, 28. Februar 2018, das Heimspiel (Derby) gegen den abstiegsbedrohten TV Birsfelden (20:15 Uhr, Sporthalle Rankhof, Basel).