Am Samstag, den 1. Juni, war es wieder so weit: zum zweiten Mal fand die „Living Library“ im Rahmen der Solothurner Literaturtage statt. Der von der Jungen Wirtschaftskammer (JCI) organisierte Anlass war ein voller Erfolg: zahlreiche Zuhörerinnen und Zuhörer „liehen“ sich eine Person mit einer spannenden und ungewöhnlichen Biografie für ein halbstündiges Gespräch unter vier Augen aus.

Neun „lebendige Bücher“ fanden an dem sonnigen Samstag den Weg nach Solothurn, um der interessierten Zuhörerschaft aus ihrem bewegten Leben zu erzählen. Wie bestreitet man den Alltag mit einer starken Sehbehinderung oder wenn man im Rollstuhl sitzt? Wie findet man nach jahrelanger Mitgliedschaft in einer Sekte zurück in ein normales Leben? An welche seiner Einsätze erinnert sich ein pensionierter Polizist am liebsten? Wie fasst man nach mehreren Burnouts wieder Fuss im Berufsalltag? Diese und viele weitere Fragen beantworteten die „Bücher“ den ganzen Nachmittag lang in verschiedenen Cafés entlang der Aare.

Die begeisterten Zuhörer buchten teilweise gleich mehrere Gespräche nacheinander und erfuhren viel Interessantes von Menschen, denen man im Alltag normalerweise kaum je so offene Fragen zu stellen wagt.

Die Junior Chamber International (JCI) Solothurn ist ein politisch neutraler Verein von jungen Wirtschaftsleuten in der Region Solothurn. Die Mitglieder sind zwischen 18 und 40 Jahre alt und tragen im Beruf als Angestellte oder selbstständig Erwerbende Verantwortung. JCI Solothurn gehört zum Dachverband JCI Switzerland. Zusammen mit fast 70 anderen lokalen Kammern bildet JCI Solothurn das grösste Netzwerk junger Führungskräfte in der Schweiz. Weltweit gibt es JCI in über 100 Ländern auf allen Kontinenten und umfasst gegen 200‘000 Mitglieder.

Autor: Claudia Kovalik, JCI Solothurn