Mit dem dritten mittelländischen Wettkampf in Malters konnten endlich die Mittellandmeister erkoren werden. Im P4 heisst der Sieger Silas Fricker. Mit dem dritten Sieg setzte er sich diskussionslos an die Spitze. Der Beste des Programm 3 ist Timi Bühlmann.

Wieder konnte Silas Fricker (Biberist aktiv) zuoberst auf das Podest steigen. Bei den Kunstturnertagen in Malters zeigte er die schwierigsten Übungen aller Turner. Es ist erfreulich, dass sogar noch mehr möglich ist für ihn, wenn ihm die Reck- und Pferdübung noch besser gelingen. An den restlichen Geräten zeigte er eine Topleistung, was für den ersten Rang reichte. Sein Teamkollege Ian Staubitzer (TV Inkwil) erhielt für seinen gelungenen Wettkampf eine Auszeichnung.

Obwohl Timi Bühlmann (TV Ebikon) den Wettkampf in Malters nicht gewinnen konnte, reichte es im Rennen um den Mittelland-Cup dennoch, das Siegerpodest zu erklimmen. Den Wettkampf in Malters beendete er auf dem siebten Rang. Janik Mann (STV Langendorf) und Justin Freiburghaus (TV Wolfwil) konnten eine Auszeichnung mit nach Hause nehmen.

Im Programm 6 turnten Noah Bitterli (TV Oberbuchsiten) und Tobias Stöckli (TV Aeschi). Noah erturnte sich einen der begehrten Kränze. Tobias, der sein Trainingspensum reduziert hat, verpasste die Kranzränge leider knapp.

Im Rennen um den Mittellandmeister P2 musste sich Mark Lüthi (STV Langendorf) nur knapp geschlagen geben. Er platzierte sich in Malters knapp hinter seinem engsten Konkurrenten und konnte ihn somit in der Gesamtabrechnung nicht mehr überholen.

Auch in den unteren Programmen gab es wieder viele Auszeichnungen auf das Solothurner Konto. Im P1 waren die vorderen Plätze hart umkämpft. Innerhalb nur eines Punktes bewegten sich die ersten Acht. Jan Guggisberg (TV Inkwil) wurde Siebter und sieben weitere Auszeichnungen sammelten seine Teamkollegen.

Im P1 für die unter Neun Jährigen wurde Jamie Frei (STV Langendorf) Siebter und im Mittelland Cup Dritter. Auf das Podest des EPs schaffte es Severin Plüss (TV Oberbuchsiten). In Malters belegte er den dritten Rang. In der Schlussabrechnung des Cups reichte es für Silber.