Riegenreise 2019 - TV Härkingen, Damen 2

Trotz unsicherer Wettervorhersage machte sich die Frauenriege des TV Härkingen am letzten Donnerstag im August auf die Reise.

Gutgelaunt erreichten wir mit Bus und Zug Noiraigue. Blauer Himmel und Sonnenschein, weit und breit kein Gewitter in Sicht! Wir genehmigten uns ein Kaffee und ein Croissant, bevor wir den Weg durch die Areuse-Schlucht unter die Füsse nahmen. Während die einen strammen Schrittes vorwärts marschierten, konnten sich die anderen kaum lösen von all den Naturschönheiten unterwegs und mussten jeden Stein fotografieren. Schon bald war unsere Gruppe ziemlich in die Länge gezogen. Brücken, Stege, kleinere und grössere Wasserfälle gab es zu bewundern und mussten überwunden werden. Kaum fertig mit dem Picknick zum Mittagessen, donnerte es und es zogen graue Wolken auf. Nun spürten wir auch die Regentropfen, welche aber schon bald in einen feinen Sprühregen übergingen. Binnen kurzem hörte es auch schon wieder auf. Erst gegen Ende der Schlucht, als Wege und Treppen nass und glitschig wurden, merkten wir, dass wir einem kräftigen Gewitter entgangen waren.

Einen Schreckmoment gabs, als eine Turnerin gleich beide Sohlen ihrer Wanderschuhe verlor. Mit Bändern wurden diese behelfsmässig wieder montiert. Die Turnerin nahm es mit Humor und marschierte ohne Jammern weiter.

Nun galt es noch die letzte anstrengende Steigung zum Bahnhof Boudry zu überwinden, bevor wir wieder in den Zug steigen konnten. Schön war sie, die Wanderung durch die Areuse-Schlucht, aber auch anstrengend mit all ihren Auf- und Abstiegen!

In Twann verliessen wir den Zug und genossen eine Pause auf einer Restaurant-Terrasse oder mit einer Glace auf einem Bänkli am Seeufer.

Nun bestiegen wir das Schiff und liessen uns auf dem sonnigen Deck einen wohlverdienten Apéro servieren. In Biel gings dann mit dem Zug wieder Richtung Egerkingen. Hier trafen wir mit zwei Minuten Verspätung ein und der Bus, welcher uns nach Härkingen hätte bringen sollen, war tatsächlich schon weg! Wir konnten es nicht glauben! Dank unseren Ehemännern, welche uns daraufhin abholten, kamen wir doch noch, müde aber glücklich, zu Hause an.