An der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember wird über die Motion Dreier abgestimmt. Diese verlangt eine sofortige Einstellung aller Arbeiten zur Dorfkernentlastung. Im Zuge der emotional geführten Diskussion werden Unterstellungen und Halbwahrheiten in die Welt gesetzt. Es ist an der Zeit die Fakten klarzustellen:


Fakt ist

  • mit einem NEIN zur Motion sagt man nicht automatisch ja zum Bau der Umfahrung
  • mit einem NEIN zur Motion entstehen keine unmittelbaren Kosten
  • mit einem NEIN zur Motion können wir uns fundiert im Jahre 2010 mit der Umfahrung auseinandersetzen
  • mit einem NEIN zur Motion können noch wichtigen Abklärungen betreffend Mitfinanzierung durch Bundesgelder für den Rückbau der Oltnerstrasse vorgenommen werden
  • mit einem NEIN zur Motion können alle Bürger an der Urne über den Projektierungskredit abstimmen
  • mit einem NEIN zur Motion, haben wir die grosse Chance die Weiterentwicklung von Schönenwerd als attraktiven Wohn- und Arbeitsort aktiv zu gestalten

Deshalb liegt der Vorstand der FDP Wert darauf, dass die Freigabe des Projektierungskredites an der Urne entschieden werden muss.

Die heutige Generation trägt die Verantwortung dafür, dass auch unsere Kinder in einem lebenswerten Dorf sein können.

Der Gemeinderat ist einstimmig gegen diese Motion. Der Vorstand der FDP von Schönenwerd unterstützt den Gesamtgemeinderat.

Im Dezember, Der Vorstand der FdP Schönenwerd