Am 8. November feierte der Pontonierfahrverein Schönenwerd-Gösgen in der Mehrzweckhalle in Niedergösgen sein rundes Wiegenfest. Die gesamte Pontonierfamilie sowie Vertreter aus Politik, schweizerischem Pontonier-Sportverband, Dorfvereinen und speziellen Freunden der Aaresektion genossen ein ausgezeichnetes Menü, welches durch die Schmiedstube auf die Tische gezaubert wurde. Musikalisch umrahmt wurde der Anlass von der Musikgesellschaft Schönenwerd, welche dem Abend einen würdigen Rahmen gab. Ebenfalls am Fest eingeladen waren die zahlreichen Helfer, welche den Verein anlässlich der Schweizermeisterschaft im Juni des Jahres so tatkräftig unterstützt hatten.
Der OK-Präsident Markus Howald, eröffnete den Abend mit einer kurzen Begrüssung und dem Dank an alle Beteiligten der Schweizermeisterschaft. Auch die wohlwollende Unterstützung der Gemeindebehörden würdigte er an dieser Stelle nochmals. Nach dem ersten Gang trat der Präsident der Sektion, Patrick Lanz ans Rednerpult und begrüsste seinerseits die 270 anwesenden Gäste. Er brachte es in seiner Ansprache präzise auf den Punkte: Der Pontonierfahrverein hält das Vereinsleben hoch und stellt mit seiner Mischung aus Alt und Jung eine ideale Kombination dar. Auch von seiner Seite ging ein herzlicher Dank an alle Beteiligten der Schweizermeisterschaft. "Denke bescheiden - fühle Stolz" mit diesen Worten begann der erste Festredner seine Ansprache. Walter Andrey, seines Zeichens Zentralpräsident des Schweizerischen Pontoniersportverbandes, gratulierte der Sektion zu Ihrem Wiegenfest. Er führte aus, dass die jubilierende Sektion mit Sicherheit den Stolz fühlt, diesen doch so traditionellen Sport mit Begeisterung und Leidenschaft auszuüben. Er würdigte auch den grossen Einsatz den die Niederämter alljährlich zugunsten des schweizerischen Jungpontonierlagers erbringen. Als Geburtstagsgeschenk überbrachte er symbolisch das Verbandsfeuer in Form einer Skulptur. Als Vertreter der beiden Vereinsgemeinden Schönenwerd und Niedergösgen überbrachte Herr Kurt Henzmann, Gemeindepräsident von Niedergösgen, den Pontonieren die besten Wünsche. Er lobte den Einsatzwillen des Vereins für die Region und brachte es mit dem Satz "gemeinsam Glauben - gemeinsam handeln" sehr gut auf den Punkt. Auch er lobte den unermüdlichen Einsatz für die Jugendförderung. Als bleibende Erinnerung für diesen 100 jährigen Geburtstag erhielten die Pontoniere von den Einwohnergemeinden eine Blutbuche, welche im Verlauf der nächsten Wochen im Vereinsareal gepflanzt werden wird. Als Abgesandter der Niedergösger Ortsvereine überbrachte Peter Meier, Präsident des Jodlerklubs Echo, die besten Wünsche. Er stellte fest, dass der Verein seit 100 Jahren alle Klippen gut umschifft und der Region einen guten Rückhalt bietet. Die Schönenwerder Vereine wurden in einer humoristischen Einlage vom TV Schönenwerd mit Stefan Kyburz und mit Dani Mader als „Präsident der Präsidenten" vertreten. Sie schenkten dem Jubilar ein "Bänkli", welches bestens unter den neu zu pflanzenden Baum passen wird. Als letzter Festredner übergab Reinhard Scherzinger, Präsident der Sektion Aarau, eine schön gestaltete Rungenverbindung an den Verein. Diese soll die enge Verbundenheit der Patensektion, welche bereits bei der Gründung anwesend war, verdeutlichen. Ebenfalls dankte er im Namen aller Sektionen für die Durchführung der Schweizermeisterschaft 08. Die fetzigen Töne der Tanzmusik "Erzbachtaler" vermochten im Anschluss sogar die grössten See(fluss)bären aus den Stühlen zu reissen und die Tanzfläche war bis früh in den Morgen bestens gefüllt. (EI)