Bereits im Vorfeld war die Freude der Gäuer zu spüren, wieder gegen einen Grossen im Schweizer Faustball spielen zu dürfen. Beladen mit dieser schwierigen Aufgabe startete das junge Neuendörfer Team in den ersten Satz der Partie. Zudem konnte Neuendorf als Unterligist jeweils mit einem formidablen Vorsprung von 2 Punkten in den Satz starten.

Zu Beginn der Partie bekundete man vor Allem mit den gegnerischen Angriffen Mühe und es schlichen sich kleinere Fehler in der Defensive ein. Allerdings konnten die beiden Neuendörfer Angreifer Rhyn und Zeltner immer wieder Nadelstiche in die teilweise schon fast grotesk spielende Appenzeller Defensive setzen und somit die Gäuer im Spiel halten. So gelang es den Neuendörfern mit einer soliden Mannschaftsleistung den ersten Satz ins Trockene zu bringen. Der zweite Satz zeigte ein ähnliches Bild wie der Erste.

Die Gäste aus Walzenhausen fanden nicht ins Spiel, während die Gäuer immer wie mehr Fahrt aufnahmen und den Gegnern auch in diesem Satz ihre Grenzen aufzeigten. Im dritten Durchgang fanden sich die Solothurner auf ihrem Leistungshöhepunkt wieder. Mit einer exorbitanten Mannschaftsleistung, in der von der Defensive bis in den Angriff alles passte, fegte man die Appenzeller in dieser Phase vom Platz und gewann mit 11:4.

Im vierten und fünften Satz konnte man zwar nicht mehr an die Leistung aus dem dritten Satz anknüpfen, aber es reichte aus, um auch diese Durchgänge für sich zu entscheiden und man lief nie Gefahr das Spiel noch aus den Händen zu geben. So feierte man nach einer soliden Mannschaftsleistung den Einzug in die Viertel-Finals des Schweizer Cups. In den Viertel-Finals trifft man dann entweder auf den STV Wigoltingen oder den Satus Schaffhausen.