Der Pigne d’Arolla, ein schöner Schneegipfel  zuhinterst im Arollatal, sollte der krönende Abschluss der Hochtourensaison werden. Am ersten Tag mussten die 15 Teilnehmer auf dem Weg zur Cabane des Vignettes (3158m) bereits über 1100 Höhenmeter bewältigen.

Nach einer kurzen Nacht wurde schon um 5 Uhr gestartet und mit Stirnlampe ging es zuerst durch die Dunkelheit über Gletscher zu einem Felsriegel, der mit Steigeisen gar nicht so einfach zu meistern war. Der Aufstieg zum Gipfel wurde bei idealen Verhältnissen bewältigt und die Gipfelstürmer konnten die wunderbare Aussicht auf die umliegenden Gipfel und die grandiose Gletscherlandschaft  geniessen.

Weil der Wind stärker wurde und aus dem Tal Nebelschwaden emporstiegen, machte sich die Gruppe auf den langen Abstieg mit 1800 Höhenmetern bereit. Nach Überwindung einer Steilstufe auf dem Gletscher und den 30 Meter langen Leitern am Pas du Chévre, gelangte die Gruppe nach 9 Stunden wieder nach Arolla zurück. Die Tour mit den eindrücklichen Gletscherlandschaften wird sicher noch allen Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben.