Naturförderverein Solothurn und Umgebung

Naturförderverein Solothurn hängt in Solothurn und in Feldbrunnen 2 von 11 Eulenkästen auf

megaphoneVereinsmeldung zu Naturförderverein Solothurn und UmgebungNaturförderverein Solothurn und Umgebung
Waldkauz mit Eulenkasten

Waldkauz mit Eulenkasten

Eulen sind in unserer Umgebung ziemlich unter Druck geraten: immer mehr alte, abgestorbene Bäume, in welche Spechte Bruthöhlen hämmern, werden aus dem Wald und aus Parkanlagen entfernt. Solche Höhlen werden z.B. auch von Eulen benutzt. Um diesen Vögeln als Ersatz Nistplätze anzubieten, hat der Naturförderverein Solothurn und Umgebung 11 Eulenkästen in der JVA Schachen herstellen lassen. Nachdem wir uns von Experten zum fachgerechten Herstellen und Anbringen der Kästen hatten beraten lassen, wurden am Samstag, 5. Dezember 2020 vormittags im Rahmen eines öffentlichen Anlasses zwei dieser Kästen aufgehängt. Trotz des kalten und nassen Wetters fanden sich 14 Teilnehmer und Teilnehmerinnen ein, die der fachlichen Einführung in Wort, Bild und Ton durch den Exkursionsleiter Heinz Flück folgten. Die Anwesenden erfuhren viel Neues zu diesen faszinierenden Vögeln, z.B. warum die Augen, die dem Vogel sein «Gesicht» geben, vorne angeordnet sind, oder warum und wie sie so leise fliegen, welche Beutetiere sie zu welcher Tageszeit mit welcher Strategie jagen, warum Waldkauz und Waldohreule in unserer Gegend vorkommen, weniger aber die Schleiereule oder gar nicht wie der Steinkauz oder der Uhu, wie ihr Gesichtsfeld und wo ihre Ohren angeordnet sind und vieles mehr.

Anschliessend halfen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen tatkräftig beim Aufhängen der Kästen mit. Ein Kasten wurde auf dem Gebiet des Friedhofs St. Katharinen und einer auf dem nahen Gebiet von Feldbrunnen angebracht. Sie dienen in erster Linie den Eulen unserer Umgebung, nämlich dem Waldkauz. Die hier ebenfalls vorkommende Waldohreule bevorzugt andere Nistgelegenheiten. Die Kästen wurden so hergestellt, dass sie auch von anderen Tieren bewohnt werden können. In Eulenkästen wurden schon Siebenschläfer, Gartenschläfer, Haselmäuse, Fledermäuse und Eichhörnchen entdeckt.

Die Herstellung der Kästen wurde hauptsächlich vom Verein, von der Gemeinde Feldbrunnen (vertreten durch Vize-Gemeindepräsident Hansjürg Geiger) und dem Naturmuseum Solothurn finanziert. Diese Beiträge wurden am Anlass herzlich verdankt.

Die weiteren 9 Eulenkästen werden in den nächsten Tagen und Wochen an unterschiedlichen Standorten aufgehängt.

Text und Foto: Alfred Dätwyler

Meistgesehen

Artboard 1