Unter diesem Motto fand am 5. Mai 2019 in der reformierten Stadtkirche Solothurn ein Konzert des Handharmonika Orchesters Solothurn HOS statt. Umrahmt wurde das Konzert mit Darbietungen des Viva Voce Chors Langendorf sowie der Sopranistin Fabienne Skarpetowski.

Das Konzert führte durch verschiedene Stilepochen. Klassische Werke, wie die Komposition „Arioso“ von Johann Sebastian Bach oder „Habanera“ aus der Oper „Carmen“ wurden nebst moderner und besinnlicher Pop- und Film-Musik dargeboten.

Die ehrwürdige Atmosphäre der Stadtkirche Solothurn unterstützte Musik und Gesang auf besondere Weise und erfüllte die Kirche mit ergreifenden Melodien.

Das bekannte Lied von César Franck „Panis angelicus“ wurde gemeinsam mit der Sopranistin Fabienne Skarpetowski vorgetragen. Die Leidenschaft zum Gesang konnte die Sopranistin auch bei „Habanera“ aus der Oper von Carmen zum Besten geben.

Der Viva Voce Chor nahm das Publikum nicht nur mit sanften Melodien von Céline Dion „Ne partez pas sans moi“ und „Beauty and the Beast“ sondern auch mit beschwinglicher Musik wie „The bare necessities“ aus das Dschungelbuch in ihren Bann.

Mit „Bohemian Rhapsody“ von Freddy Mercury hat das HOS ein musikalisch anspruchsvolles Stück einstudiert. Im Hinblick auf den aktuell erfolgreichen Kino-Film über das Leben von Freddy Mercury war dieses Stück auch für die Akkordeonisten des HOS ein musikalischer Höhepunkt.

Besinnlicher und einfühlsam wurde Gabriellas Song aus dem Film „Wie im Himmel“ sowie „Can you feel the Love tonight“ aus „Das Dschungelbuch“ vorgetragen. Lieder, die dem Publikum Geschichten über das Leben und die Liebe erzählten.

Das musikalische Miteinander von Akkordeonisten, Sänger und Solisten und die abwechslungsreiche Stückwahl führten das Publikum wie auch die Musiker am diesjährigen Frühjahrskonzert des HOS zu einem unvergesslichen musikalischen Erlebnis.