Die pensionierten Männerturner von Oberdorf setzten ihre vor zwei Jahren begonnenen Etappen der Röstigrabenroute 2018 erfolgreich fort. Ausgangspunkt bildete im Frühling Murten, wo vor knapp 600 Jahren Karl der Kühne vor den Eidgenossen den Mut verlor, nicht aber die wackeren Pensionäre vor der Halbmarathonstrecke nach Fribourg. Nach Besichtigung der beeindruckenden Altstadt führte die Wanderroute steil aufwärts: nach 1100 Höhenmetern erreichten sie ziemlich verschwitzt Cousimbert, wo sie ein herrlicher Rundumblick über das Mittelland bis zum Jura und am Abend ein Alpenglühn von Mönch und Jungfrau erwartete.

Die nächsten Etappen in den überraschend grünen Freiburger Voralpen gestalteten sich sehr abwechslungsreich. Nach der sanften hügeligen Schwarzseelandschaft war die Wasserscheide zwischen Sense und Saane zu überqueren, den sog. Euschelpass. Nach einem Abstecher hinunter nach Jaun galt es das Soldatenhaus zu erklimmen. Dabei wurden die Senioren mit einem umwerfenden Ausblick auf die berühmten Gastlosen belohnt. Dies bildete die wohl schönste Etappe in diesem Jahr, wenngleich der Abstieg nach Rougemeont über weite Hochtäler prächtige Ausblicke auf das Pays d’Enhaut und das Massiv der Videmanette erlaubte. Nächstes Jahr geht die Röstigrabentour weiter Richtung Zermatt.

Auch im Winter sind die Senioren aktiv - der Männerturnverein Oberdorf bietet das „Winterfit Training & Games“ des Schweizerischen Turnverbandes an. Dazu laden wir Männer im Alter von 35+ aus der Region herzlich ein. Weiter Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.mtvo.ch.

 Hans Jehle, Walter Stotz