Musikgesellschaft Niedergösgen

MG Niedergösgen am Ausserkantonalen Musikfest in Lenggenwil (SG)

megaphoneVereinsmeldung zu Musikgesellschaft Niedergösgen
Die MGN auf der Vereinsreise nach dem Musikfest

Die MGN auf der Vereinsreise nach dem Musikfest

Voller Vorfreude trafen sich die Mitglieder der Musikgesellschaft Niedergösgen letzten Samstag auf dem Falkensteinplatz in Niedergösgen. Mit dem Postauto der Tschannen AG, welche man bereits aus früheren Reisen bestens kennt, fuhr die Gruppe sicher nach Lenggenwil im Kanton St. Gallen.

Auf dem Festgelände angekommen, wurde zuerst das Vereinsfoto gemacht und anschliessend bezogen die Musikantinnen und Musikanten das Instrumentendepot. Nach dem frühen Mittagessen hatte die MGN im Festzelt bereits ihren ersten Auftritt. Mit dem einstündigen Konzert bot die MGN den vielen anderen anwesenden Vereinen beste Unterhaltung. Ohne grosse Pause ging es danach weiter zur Parademusikstrecke. Unterstützt von den Tambouren des Tambourenvereins Erlinsbach spielte die MG Niedergösgen den Ardent-Marsch von Marco Nussbaumer. Obwohl das gross aufmarschierte Publikum den Vortrag mit starkem Beifall beklatschte, waren die Experten anderer Meinung und eher zurückhaltend mit der Vergabe von Punkten.

Nach einer kurzen Verschnaufpause und einem Eis als Stärkung fuhren die Musikanten für das Wettspiel mit dem Postauto ins benachbarte Niederhelfenschwil, wo die extra von Niedergösgen angereiste Fan-Gruppe bereits im Konzertlokal wartete. Dort trug die MGN, welche in der 2. Klasse Harmonie startete, den Experten das Selbstwahlstück «Around the World in 80 Days» von Otto M. Schwarz und das Aufgabestück «Celtic Force» von Mario Bürki vor. Beide Werke gelangen dem Verein bestens, was sich auch in der erhaltenen Punktzahl widerspiegelte. Die MGN wurde als ausserkantonaler Verein zwar in einer separaten Rangliste aufgeführt, doch auch in der Gesamtrangliste wäre die MGN in den vorderen Rängen anzutreffen gewesen. Als der offizielle Teil zu Ende war, bezogen die Vereinsmitglieder in Niederhelfenschwil ihre Unterkunft in der Zivilschutzanlage und fuhren anschliessend wieder zurück nach Lenggenwil, um das Fest und den Abend zu geniessen.

Die MGN verband die Teilnahme am Musikfest gleich auch noch mit der Vereinsreise. So ging die Reise am Sonntag nach mehr oder weniger Schlaf mit dem Postauto weiter nach Jakobsbad im Kanton Appenzell Innerrhoden. Die immer noch müden Geister wurden gleich nach der Ankunft mit einem feinen Apéro geweckt. Anschliessend ging es mit der Gondel in die Höhe auf den Kronberg. Nach dem Mittagessen im Bergrestaurant machte sich die Gruppe zu Fuss auf den Weg zurück nach Jakobsbad. Glücklicherweise führte der Weg wieder an einem Restaurant vorbei, wo die Wanderer mit einem feinen Dessert (Schlorzifladen) nochmals Energie für den restlichen Weg sammeln konnten. Nach dem sehr vielseitigen aber auch kräftezehrenden Wochenende war es nicht erstaunlich, dass es auf der Rückreise im Tschannen-Postauto merklich ruhiger war als noch am Morgen. Das Wochenende war für den Verein ein tolles Erlebnis und an viele lustige Geschichten wird man sich noch lange erinnern. (mf)

Meistgesehen

Artboard 1