Unihockey Basel Regio

Meister dank Sieg im Spitzenspiel

megaphoneVereinsmeldung zu Unihockey Basel RegioUnihockey Basel Regio

Mit einer überzeugenden Leistung siegt Basel Regio am Samstag bei Floorball Thurgau und sichert sich somit den Meistertitel in der Nationalliga B. Die Basler liessen den zweitplatzierten Ostschweizern beim 13:3 keine Chance.

Dass die Basler so einfaches Spiel haben würden, konnte in der Startphase des Spiels wohl niemand ahnen. Es war das Heimteam, welches den ersten Torerfolg verzeichnen konnte. Die Basler hatten zu Beginn noch etwas Mühe, ins Spiel zu finden. Doch dann fielen die Tore gleich im Minutentakt: 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 zugunsten der Gäste aus Basel und das innert lediglich fünf Spielminuten. Basel glänzte mit einer unglaublichen Effizienz und einem tollen Konterspiel.

Der Gastgeber war sichtlich geschockt über den Spielverlauf. Thurgau zeigte zu Beginn des zweiten Drittels im Stand von 2:4 ihre beste Spielphase. Tolle Paraden von Coray im Tor der Basler verhinderten aber einen weiteren Anschlusstreffer. Und just in dieser Druckphase von Thurgau kamen die Bebbi zu weiteren Toren - zum Teil hervorragend herausgespielt. Das Spiel war damit bereits gelaufen.

Im letzten Drittel nahm die Nordwestschweizer dann ein paar Wechsel vor, während sich auf beiden Seiten nun Strafen etwas häuften. Unihockey Basel Regio trat nun nicht mehr so dominant auf, dennoch zogen die Gäste keine wirkliche Schwächephase mehr ein. Am Ende resultierte ein klares und verdientes 13:3 für die Basler. Die Revanche für das verlorene Hinspiel war mehr als geglückt!

Floorball Thurgau - Unihockey Basel Regio 3:13 (2:4, 0:6, 1:3)
Paul Reinhart Halle, Weinfelden. 342 Zuschauer. SR Geissbühler/Schmocker.
Tore: 3. J. Hyytiäinen 1:0. 8. A. Spring (P. Krähenbühl) 1:1. 9. O. Svatos 1:2. 11. P. Mendelin (O. Blomqvist) 1:3. 13. R. Staudenmann (O. Svatos) 1:4. 20. V. Viitakoski (J. Juuti) 2:4. 30. R. Staudenmann (J. Pluhar) 2:5. 30. P. Krähenbühl (A. Spring) 2:6. 31. O. Blomqvist 2:7. 32. O. Svatos (P. Mendelin) 2:8. 33. R. Staudenmann (J. Pluhar) 2:9. 36. O. Blomqvist (P. Mendelin) 2:10. 44. O. Svatos (J. Pluhar) 2:11. 46. J. Juuti (S. Fitzi) 3:11. 54. A. Richard (J. Pluhar) 3:12. 60. O. Blomqvist (H. Kosunen) 3:13.
Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Floorball Thurgau. 3 mal 2 Minuten gegen Unihockey Basel Regio.

Nach einer hervorragenden Leistung am Samstag können die Basler am Sonntag nicht mehr an ihre Leistung anknüpfen. Am Schluss gewinnen sie zwar dennoch. Ein 4:3-Heimsieg nach Verlängerung ist gegen die Iron Marmots Davos-Klosters aber zu wenig gemessen am eigenen Anspruch.

Der Start ins Spiel verlief ganz im Gegensatz zum Spiel am Vortag fulminant. Schon in der ersten Minute ging Basel mit 1:0 in Führung. Dieses Tor sollte aber für lange Zeit das einzige Tor auf der Seite des Heimteams bleiben. Die Basler wirkten unkonzentriert, hatten zum Teil wohl ihre Gedanken noch im gestrigen Spiel - so schien es zumindest für den Betrachter.

Die Bündner konnten so nicht nur ausgleichen, sondern sogar das Score auf ihre Seite lenken. Erst nach langen 35 Minuten erlöste Schwob den Basler Anhang dank einem sehenswerten Weitschuss. Dank einem weiteren Tor im Powerplay konnte das Heimteam kurz vor der zweiten Sirene wieder in Führung gehen.

Doch auch diese Tore lösten den Knoten bei den Baslern nicht. Die Tormaschinerie wollte nicht richtig anlaufen, und auch in der Defensive zeigte sich der Gastgeber fehleranfällig. So kam Davos auch zum 3:3-Ausgleichstreffer und erkämpfte sich einen Punkt. Es ging in die Verlängerung. Diese dauerte keine 30 Sekunden, ehe Schwob sein drittes Weitschuss-Tor in der Partie erzielen konnte. Ein schöner Schlusspunkt einer doch eher schwachen Vorstellung von Unihockey Basel Regio.

Bis zum nächsten (letzten) Spiel der regulären Spielzeit dauert es jetzt drei Wochen. Dann treffen die Bebbi auf Sarganserland. Es gilt nun in den Trainings, den richtigen Drive für die Mitte Februar beginnenden Viertelfinal-Playoffs zu bekommen.

Unihockey Basel Regio - I. M. Davos-Klosters 4:3 n.V. (1:2, 2:0, 0:1, 1:0)
Sandgruben, Basel. 224 Zuschauer. SR Fellinger/Sprecher.
Tore: 1. C. Blank (C. Mendelin) 1:0. 17. F. Laely (L. Rizzi) 1:1. 18. L. Guidon (A. Marugg) 1:2. 35. N. Schwob (H. Kosunen) 2:2. 40. N. Schwob (H. Kosunen) 3:2. 50. A. Marugg (D. Joos) 3:3. 61. N. Schwob (O. Svatos) 4:3.
Strafen: keine Strafen. 3 mal 2 Minuten gegen I. M. Davos-Klosters.

Meistgesehen

Artboard 1