Der 19-jährige Mauro Schmid, der einer der jüngsten Elite-Fahrer der Schweiz ist und im Moment noch mitten in der Lehrabschlussprüfung als Automechaniker steht, war beim Abendrennen dieser Woche der stärkste Fahrer.

Schmid, der vor Wochenfrist die drittbeste je in Brugg gefahrene Zeit im km-Zeitfahren aufgestellt hatte, war zweimal mit David Amsler, dem Gewinner des zweiten Abendrennens, in Front. Die beiden Spitzenfahrer wurden zwar von drei anderen Fahrern gestellt.

Aber Schmid hatte so viele Punkte gesammelt, dass er auch durch diesen Zusammenschluss am Sieg nicht mehr gehindert werden konnte. Den fünf Fahrern gelang schlussendlich die Überrundung des Feldes der restlichen 40 Teilnehmer.

«Sommer ohne Abendrennen nicht mehr denkbar»

Schmid gewann nach 50 Runden, die mit einem Schnitt von 47,512 km/h gefahren wurden, mit 77 Punkte vor Amsler (64) und Joel Roth, dem Vize-Schweizermeister im Mountain-Bike in der Kategorie U-23.

Frau Stadtammann Barbara Horlacher und Stadtrat Dr. Willi Däpp gratulierten den drei Erstplatzierten Mauro Schmid (Mitte), David Amsler (links) und Joel Roth. «Ein Sommer ohne Abendrennen ist in Brugg nicht mehr denkbar», stellte Barbara Horlacher fest.

Frau Stadtammann Barbara Horlacher und Stadtrat Dr. Willi Däpp gratulierten den drei Erstplatzierten Mauro Schmid (Mitte), David Amsler (links) und Joel Roth. «Ein Sommer ohne Abendrennen ist in Brugg nicht mehr denkbar», stellte Barbara Horlacher fest.

Die drei Erstplatzierten konnten bei der Siegerehrung die Gratulationen einer Delegation des Stadtrates Brugg, vertreten durch Frau Stadtammann Barbara Horlacher und Stadtrat Dr. Willi Däpp entgegennehmen.

«Die Abendrennen sind eine gute Sache. In Brugg ist ein Sommer ohne Abendrennen gar nicht mehr denkbar. Deshalb bedanke ich mich beim Radfahrer Bund Brugg für die Durchführung der Abendrennen seit Jahrzehnten», stellte Frau Horlacher zufrieden fest.

Erneuter Sieg für Sandra Weiss

Im fünften Abendrennen erhielten die Frauen eine separate Blattform. Normalerweise fahren sie an den Abendrennen mit den männlichen Rennkollegen. Für einmal gab es ein nur für sie reserviertes Ausscheidungsfahren. Wie bereits am Pfingstrennen von Ehrendingen vom Montag holte sich die Elite-Fahrerin Sandra Weiss (Sulz) den Sieg.

Das Ausscheidungsfahren der Frauen wurde von Sandra Weiss (in blau) vor Junioren-Meisterin Noemi Rüegg gewonnen.

Das Ausscheidungsfahren der Frauen wurde von Sandra Weiss (in blau) vor Junioren-Meisterin Noemi Rüegg gewonnen.

Sie schwang vor Junioren-Meisterin Noemi Rüegg (Steinmaur) obenaus. Im Rennen der Anfänger und Junioren vermochte Jan Christen (Gippingen) dank der den Anfängern zugestandenen Vorgabe so viele Punkte zu sammeln, dass er von den Junioren nicht mehr eingeholt werden konnte.

Bei der Jagd auf die Anfänger hatten die Junioren auf der Zielgerade allerdings einen Sturz zu beklagen, in den mehrere Fahrer verwickelt waren. Dabei traf es Joel Burger (Sulz) am stärksten, musste er sich doch mit Verdacht auf einen Schlüsselbeinbruch in Spitalpflege begeben. Bei den Schülern gab es keine neuen Siegesgesichter. Francesco Caruso (Lunkhofen) bei den älteren Schülern und Lars Emmenegger (Kaisten) bei den jüngeren wiederholten ihre Siege der Vorwoche.