HC Olten

Landhockey: Totaler HCO-Triumph - Meister- und Vizemeistertitel für die U15-Mädchen!

megaphoneVereinsmeldung zu HC Olten

Nach der Silbermedaille vor zwei Wochen bei den U15 Elite konnten die HCO-U15 Mädchen an der Finalrunde am Sonntag 16.06.2019 auf der Sportanlage Utenberg in Luzern die hohen Erwartungen mehr als erfüllen. Die HCO Girls landen den insgeheim erhofften grossen Coup und gewinnen erstmals seit der Einführung der Mädchen-Meisterschaft gleichzeitig sowohl die Gold- als auch die Silbermedaille. Im an Spannung nicht mehr zu überbietenden Finale setzt sich Team HCO2 in der Shootout-Verlängerung schliesslich durch und sichert sich den Schweizermeistertitel.

 Die beiden stärkemässig ausgeglichen HCO-Teams, HCO2 im Durchschnitt ein Jahr jünger, traten wie schon in der Hallenmeisterschaft als Sieger ihrer jeweiligen Qualifikationsgruppe auch auf dem Feld beide mit Titelambitionen zu den Playoff-Spielen an (in der Halle gab es Gold und Bronze). In den Trainings schenkten sich die Teams jeweils nichts, was gegenüber der letzten Saison erneut zu einer Steigerung im technischen, konditionellen und taktischen Bereich führte. Diese Fähigkeiten bekamen die jeweiligen Halbfinalgegner Luzern und Rotweiss Wettingen deutlich zu spüren - wurden sie doch gleich mit 7:0 und 5:0 in die Schranken gewiesen. Damit war das langersehnte Ziel der trotz interner Konkurrenz verschworenen HCO-Mädchentruppe erreicht: Derby im Final! Am liebsten hätten sich beide Teams gleich kampflos die Goldmedaille um den Hals gehängt, weil sie in Ernstkämpfen eben doch nicht so gerne gegeneinander spielen. Aber es musste einen Meister geben…

Halbfinal: HC Olten - Luzerner SC 7:0 (4:0)
Der HCO startete sehr konzentriert in die Partie und setzte die Lokalmatadorinnen von der ersten Spielminute an unter Druck. Die mutige und offensive Spielweise wurde bereits in der 4. Minute belohnt. Anna Schneider bediente Goalgetterin Cherilyn Schärer, die den frühen Oltner Führungstreffer erzielen konnte. Der Druck aufs Luzerner Tor wurde konstant hochgehalten und die Oltner Tormaschinerie lief auf Hochtouren. Sofia Thüring sorgte mit einer argentinischen Rückhand für das 2:0, Aurélie Wagner und erneut Cherilyn Schärer erhöhten bis zur Pause auf eine beruhigende 4:0 Führung. Nach der Pause schraubten die Dreitannenstädterinnen einen Gang zurück, gerieten aber dank der stabilen Defensive nie in Gefahr. Die wenigen Luzerner Möglichkeiten verhinderte Goalie Elena Schneider souverän. In der Schlussphase erhöhten die Oltnerinnen den Druck erneut und machten mit drei Toren innerhalb von drei Minuten durch Cherilyn Schärer, Aurélie Wagner und Anna Schneider den Finaleinzug klar.

Halbfinal: HC Olten 2 - Rotweiss Wettingen 5:0 (0:0)
Auch Team HCO2 begann druckvoll gegen Erzrivale RW Wettingen. Die Argauerinnen hatten noch eine Rechnung offen - standen sich doch die beiden Teams im Januar im Hallenfinale gegenüber, bekanntlich mit dem besseren Ende für HCO2. Die Oltnerinnen erspielten sich einige gute Torchancen, die aber sträflich ausgelassen wurden. Infolge der aufkommenden Nervosität schlichen sich Fehler in der Defensive ein, und auch die Wettingerinnen kamen zu ihren Chancen. Es blieb aber bis zur Pause beim 0:0. Die Halbzeitansprache von Coach Hebi Grütter schien zu wirken, denn nun gingen die Oltnerinnen noch druckvoller und konzentrierter ans Werk. Und nur rund 3 Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Spielmacherin Dunja Härtsch das Zuspiel von Flurina Conz zum vielumjubelten 1:0 Führungstreffer. Nun war der Bann gebrochen und die Dreitannenstädterinnen spielten sich scheinbar mühelos durch die Reihen der Rotweissen. Vianne Oetiker, Mara Müller und erneut Captain Dunja Härtsch schraubten das Score bis 5 Minuten vor Schluss auf eine beruhigende 4:0 Führung. Den Schlusspunkt zum 5:0 setzte Leila Lysser mit einer direkt verwerteten kurzen Ecke.

Final: HC Olten 2 - HC Olten 3:2 n.P. (1:1; 1:1)
Nach den beiden überlegenen Halbfinalsiegen war also noch nie Erreichtes Tatsache geworden: Das Finale der Feldmeisterschaft 2018/2019 hiess HC Olten gegen HC Olten und die HCO-U15-Mädchen-Truppe belohnte sich und ihre Coaches Hebi Grütter und René Buri für die jahrelange Aufbauarbeit mit Gold und Silber. Aber nun musste ja noch ein Team Meister werden… Nachdem sich im kleinen Final der Luzerner SC vor heimischem Publikum gegen RW Wettingen mit einem 1:0 Sieg die Bronzemedaille sicherte, zeigten die Finalistinnen von Beginn weg ein äusserst attraktives und ausgeglichenes Feldhockeyspiel. Keine Spur von Zurückhaltung, beide Teams wollten Tore schiessen und nicht verhindern - Vollgashockey mit Torszenen hüben wie drüben war angesagt. Dies sehr zur Freude der zahlreichen Fans. Ein schnell ausgeführter Konter führte in der 8. Spielminute zum Führungstreffer für HCO2, Flurina Conz bediente Vianne Oetiker, die gekonnt zum 1:0 einnetzte. Die Reaktion liess aber nicht lange auf sich warten – nur eine Zeigerumrundung später nutzte Topscorerin Cherilyn Schärer einen Abwehrfehler eiskalt aus und glich zum 1:1 aus. Dabei blieb es bis zur Pause, und trotz weiterer vieler guter Chancen in der zweiten Halbzeit, allesamt vereitelt von den beiden sehr stark agierenden Torhüterinnen Hanna Studer (HCO2) und Elena Schneider (HCO), auch bis zum Ende der regulären Spielzeit. Logische Folge der ausgeprägten Ausgeglichenheit - das Shootout musste die Meisterschaftsentscheidung herbeiführen. Und bezeichnenderweise reichten auch hier, vor allem dank starker Torhüterleistungen, je 5 Schützinnen nicht und es ging in die Verlängerung. Nun hiess es immer Schütze gegen Schütze. Schliesslich war es Flurina Conz vorbehalten, den 14. und entscheidenden Versuch im Kasten unterzubringen und damit ihr Team HCO2 zum U15 Mädchen Feldschweizermeister 2018/2019 zu schiessen. Emotionen pur!

Die Tränen der Verliererinnen von Team HCO verwandelten sich schnell in Freudentränen über das als gesamte U15-Mädchentruppe Geleistete! Verdientermassen wurde der Pokal von beiden HCO-Teams gemeinsam gefeiert. Denn schliesslich ist das eine Team nur so gut, weil es auch das andere ist. Und die Stimmung innerhalb der Gruppe ist so gut, dass man sich beim HCO um den weiblichen Nachwuchs wahrlich keine Sorgen machen muss. Es schein eine goldene weibliche Generation heranzuwachsen… Die Medaillensammlung für die erfolgreiche HCO-U15-Mädchen-Truppe ist also um eine goldene und eine silberne Auszeichnung weiter angewachsen. Insgesamt ist das Palmares des HC Olten seit der Einführung der reinen U15-Mädchen-Meisterschaften in der Saison 2014/2015 in der Tat sehr eindrücklich:
- Halle: 2015 Silber / 2016 Gold / 2017 Bronze / 2018 Silber / 2019 Gold & Bronze
- Feld: 2015 Silber / 2016 Gold / 2017 Gold & Bronze / 2018 Silber / 2019 Gold & Silber

Freude herrscht! Umso mehr, als dass das amtierende Hallen- und Feldmeisterteam HCO2 mit durchwegs Jahrgang 2005 in der nächsten Saison komplett zur Doppeltitelverteidigung Halle und Feld antreten kann.

Für Leonie Burkhardt, Anna Schneider, Elena Jäggi, Sina Muggli, Cherilyn Schärer, Sofia Thüring, Aurélie Wagner und Nathalie Jansen (alle Team HCO1) waren es die letzten U15-Mädchen-Spiele. Sie alle werden in der nächsten Saison altershalber in der U18-Juniorenkategorie spielen und dürfen erstmals auch bei den Aktiven antreten.

Am 16.06.19 spielten an der U15 Mädchen Finalrunde in Luzern…

Team HC Olten 2 (Schweizermeister, Goldmedaille): Hanna Studer (Goalie), Dunja Härtsch (Captain), Flurina Conz, Anja Buri, Vianne Oetiker, Dshamilja Tishenko, Leila Lysser, Jana Grütter, Selina Roth, Mara Müller, Lina Müller
Coach: Hebi Grütter

Team HC Olten 1 (Silbermedaille): Elena Schneider (Goalie), Sofia Thüring (Captain), Sina Muggli, Elena Jäggi, Cherilyn Schärer, Leonie Burkhardt, Aurélie Wagner, Anna Schneider, Nathalie Jansen, Noée Ladner
Coach: René Buri

Schlussrangliste Feldmeisterschaft 2018/2019 U15-Mädchen

  1. HC Olten 2 (Schweizermeister, Goldmedaille)
  2. HC Olten 1 (Silbermedaille)
  3. Luzerner SC (Bronzemedaille)
  4. RW Wettingen
  5. SG Zürich (Red Sox/GC)
  6. Basler HC
  7. SG Genf (SHC/BB)
  8. USTS Coppet
  9. Stade Lausanne

Meistgesehen

Artboard 1