Argovia Stars

Knapper 4:3-Sieg für die Argovia Stars gegen den EHC Burgdorf

Mann des Spiels: Pascal Wittwer.

Mann des Spiels: Pascal Wittwer.

Nach einem eher schwachen und 2:5 verlorenen Spiel auswärts gegen den SC Unterseen–Interlaken wollten sich die Argovia Stars vor heimischem Pubklikum unbedingt steigern und auf die Siegesstrasse zurückkehren.

Den Argovia Stars gelang ein guter Start, sie konnten von Beginn weg viel Druck entwickeln und kamen zu einigen Torchancen. Bereits in der 3. Minute konnte das Heimteam mit 1:0 in Führung gehen, Wittwer traf auf Vorarbeit von Simmen und Lehner. Nach dem Tor spielte wieder vor allem ein Team: die Argovia Stars.

Leider war die Effizienz in der Chancenauswertung nicht so gut wie das Spiel, das zu diesen Chancen führte. Es gelang den Aargauern aus zahlreichen Möglichkeiten kein weiterer Treffer und man musste mit dem knappen 1:0 zur Pause Vorlieb nehmen.

Augeglichenes Mitteldrittel

Die Gäste aus dem Emmental hatten sich in der Garderobe wohl vorgenommen, nicht mehr dominiert zu werden. Vom ersten Bully an traten sie agressiver auf und erhöhten die Intensität in den Zweikämpfen. Durch starkes Forechecking setzten sie die Platzherren teilweise stark unter Druck. Da sich die Argovia Stars wehrten, entstand ein ausgeglichenes Spiel, das bis Drittelsmitte nicht gerade Eishockeyfeinkost bot.

Ab der 35. Minute überschlugen sich aber dann die Ereignisse, als zuerst der EHC Burgdorf den Ausgleich markierte. Auf diesen Schlag konnten die Gastgeber postwendend in der 37. Minute mit der neuerlichen Führung antworten, wieder war Wittwer auf Assists von Simmen und Lehner erfolgreich.

Nur etwa zwei Minuten später glichen die Burgdorfer nach 39 Spielminuten schon wieder aus, worauf keine 20 Sekunden später (39:17) dieselbe Spielerkombination der Argovia Stars erneut zuschlug, diesmal war es Lehner auf Pass von Wittwer und Simmen. Nach diesen spektakulären 5 Minuten gingen die Teams beim Spielstand von 3:2 in die zweite Pause.

Entscheidung in der Verlängerung

Das letzte Drittel verlief zu Beginn ähnlich wie das zweite. Bis Drittelsmitte ging es hin und her, keines der Teams konnte richtig Oberhand gewinnen, beide hatten jedoch Möglichkeiten auf Tore.

Nach einer fragwürdigen Strafe gegen Thöny, die zu Diskussionen zwischen dem Trainer der Argovia Stars und dem Schiedsrichter führte, wurde Coach Eric Wittwer der Bank verwiesen und eine Bankstrafe ausgesprochen, was zu einer doppelten Unterzahlsituation gegen die Aarestädter führte.

Diese Chance liessen sich die Gäste von der Emme nicht entgehen und stellten das Score auf 3:3. Da bis Drittelsende keine Tore mehr fielen, ging es in die Verlängerung. Gleich zu Beginn mussten die Stars eine Strafe überstehen, was zu heiklen Szenen vor dem eigenen Tor führte.

In der 64. Minute krönte Wittwer seinen Glanzabend mit seinem dritten Tor, diesmal assistiert von C. Frei und Wälti. Somit konnten der Sieg durch «sudden death» und zwei Punkte ins Trockene gebracht werden.

Dritter Tabellenrang

Dank den zwei gewonnenen Punkten in einem spannenden Spiel stehen die Argovia Stars nun auf dem guten dritten Tabellenrang. Am kommenden Samstag findet das nächste Heimspiel statt, in welchem der Tabellenzweite EHC Zuchwil Regio erwartet wird.

Die Argovia Stars sind top motiviert, durch einen Sieg den Anschluss an das Spitzenduo (Zuchwil Regio, Lyss) zu wahren und würden sich sehr freuen, möglichst Viele Zuschaur auf den Rängen begrüssen zu dürfen.

Meistgesehen

Artboard 1