Team Solothurn/Zuchwil – FC St. Gallen

Meisterschaft U18 – Samstag, 27. April 2013

4:0 (1:0)

Nach der klaren Niederlage vor Wochenfrist im Kriens wollte das Team Solothurn/Zuchwil die drittplatzierten Gäste aus der Ostschweiz in Schach halten. V.a. wollte man wieder einmal offensive Aktionen gestalten. Doch durch den kurzfristigen Ausfall beider Torhüterinnen musste der Trainerstaff wieder einmal in die Trick-Kiste greifen und so wurde Captaine und Innenverteidigerin Bünger zur Torhüterin umfunktioniert. Das Spiel begann für die Solothurnerinnen optimal.

Bereits mit dem Anpfiff gab das Team die Marschrichtung vor. Man wollte vor dem Gästetor Druck ausüben und die St. Gallerinnen erwarteten dieses hohe und effiziente Pressing nicht. Die Laufbereitschaft der Solothurner Offensivabteilung war enorm. Die Flügel Hager und N. Scheidegger wurden in der Offensive ein ums andere Mal lanciert und konnten sich auch im 1 vs. 1 druchsetzen. Die beiden Stürmerinnen Markovic und Adam verrichteten enorme Pressingarbeit und im Zentrum gewann Haldemann jeden defensiven Zweikampf. Einzig die grosse Gefahr vor dem gegnerischen Tor fehlte den Solothurnerinnen zu Beginn des Spiels. Doch je länger das Spiel dauerte, umso häufiger kam va. Hager über die linke Seite zu guten Flankenbällen, welche jedoch von Markovic und Scheidegger knapp nicht verwertet werden konnten. Den besten Angriff setzte Scheidegger mit einer herrlichen Direktabnahme via Torhüterin an die Latte. Als alle mit einem 0-0 zur Pause rechneten, konnte Scheidegger einen einstudierten Freistoss treten, der via Abpraller bei Markovic landete. Markovic konnte ihre tolle Leistung dann mit einem flachen Schuss ins rechte Eck mit dem 1-0 krönen.

Nach dem Tee merkte man den St. Gallerinnen die Wut im Bauch an und sie bemühten sich nun um Resultatkosmetik. Die Solothurnerinnen wurden für eine Weile in die eigene Platzhälfte gedrückt und mussten das Spieldiktat abgeben, doch mit dem schönsten Spielzug des Abends über die Innenverteidigerin Sommer, Kley, Kaiser und Haldemann setzte letztere Hager mit einem Weltklasse-Pass in Szene und Hager liess sich alleine vor der Gäste-Hüterin nicht zweimal bitten und schlug zum vielumjubelten 2-0 ins Petit Filé. Nun war der Bann gebrochen und die Gäste glaubten nicht mehr an die Wende. So konnten die Solothurnerinnen einen Angriff nach dem anderen auf das St. Galler Tor ziehen, und Scheidegger scheiterte gleich im Hattrick an Pfosten und Latte (2x). Nach einem 20m-Schuss von Haldemann, die sich im 1 vs. 1 durchsetzte, konnte Scheidegger ihr verdientes Tor via Abpraller doch noch erzielen. Den 9. Eckball des Heimteams konnte Niggeler am 2. Pfosten nach innen leiten, wo Sommer völlig alleine den den Ball zum 4-0 in die Maschen drosch. Mit dem Schlusspfiff setzte Niggeler ihren Gewaltschuss noch an die Latte.

Fazit:

Eine sehr dominante erste Halbzeit krönte man mit dem Führungstreffer. Nach der Pause musste man sich zuerst defensiv orientieren. Das 2-0 kam genau in die Druckphase der Gäste, welche anschliessend geknickt waren. Am Schluss war sogar die Höhe von 4-0 schmeichelhaft für die Ostschweizerinnen, hatte das Heimteam doch aus aussichtsreichsten Positionen 3x die Latte und 1x den Pfosten anvisiert.

Die Solothurner Defensive zeigte mit „keiner“ Torhüterin eine taktische Top-Leistung und spielte in der Rückrunde bereits zum dritten Mal in 5 Spielen ohne Gegentor! Respekt!

Telegramm

Zuchwil, ca. 50 Zuschauer

Tore: 1:0 40’ Markovic (Kaiser) – 2:0 53’ Hager (Haldemann) – 3:0 69’ N. Scheidegger (Haldemann) – 4:0 83’ Sommer (Niggeler)

Team Solothurn/Zuchwil

Bünger 1995 (Rüttenen) – Derungs 1995 (Oensingen), Vifian 1997 (Derendingen), Sommer 1997 (Murgenthal), Kley 1997 (Derendingen) – N. Scheidegger 1995 (Lommiswil), Kaiser 1997 (Lohn), Haldemann 1997 (Bolken), Hager 1996 (Gerlafingen) – Markovic 1996 (Gerlafingen), Adam 1997 (Recherswil)

Eingewechselt:

Bachmann 1996 (Niederwil), Sadriu 1997 (Gerlafingen), Scheidegger 1996 (Gerlafingen), Niggeler 1995 (Recherswil)

Nicht im Aufgebot:

Kaufmann 1995 (Biberist, verletzt), Müller 1996 (Neuendorf, abwesend), Leclerc 1996 (Boningen, gesperrt), Bogdanovic 1996 (Wangen a. A., verletzt) Di Biase 1996 (Wangen b. O., krank), von Ballmoos 1997 (Subingen, verletzt)

Bemerkungen:

15’ Lattenschuss N. Scheidegger – 75’ Lattenschuss N. Scheidegger – 78’ Lattenschuss N. Scheidegger – 92’ Lattenschuss Niggeler

Das nächste Spiel

Samstag, 04. Mai 2013 Heimspiel vs. FC Rapperswil-Jona Spielbeginn 19:00 Uhr

Team Sponsoren

Familie Kley, Derendingen – Heimdress

Prometall AG, Kestenholz – Auswärtsdress

Familie Niggeler, Recherswil – Einlaufleibchen

Cengiz und Altay Kahraman – Warm UP Pullis