Handball NLB

Kanterniederlage: Der TV Birsfelden bleibt gegen Solothurn chancenlos

Der TV Birsfelden bleibt gegen Solothurn chancenlos.

Der TV Birsfelden bleibt gegen Solothurn chancenlos.

Der TV Birsfelden verliert das Heimspiel gegen den TV Solothurn mit 20-35 (10-17). In der zweitletzten Partie der Saison 18/19 setzte es eine deftige Klatsche für die Birsfelder.

Der Kader war verletzungsbedingt auf ein Minimum geschrumpft und es fehlten diverse U-19 Spieler, da fast zeitgleich der Playoffsfinal gegen die Junioren des HSC Suhr Aarau stattfand. Unterstützung erhielt man jedoch von Elischa Deutscher aus der zweiten Mannschaft, der sein Debut im Dress der NLB gab. Dennoch präsentierten sich die verbliebenen Akteure viel zu schwach, weshalb das Resultat auch sehr deutlich zu Gunsten der Solothurner ausfiel.

Die Hafenstädter starteten mittelmässig ins Spiel. Man konnte mit den Gästen mithalten, doch vor allem in der Offensive liessen die Spieler ihr Durchsetzungsvermögen und den unbedingten Willen auf den Torerfolg schmerzlich vermissen.

Nichts neues in der zweiten Hälfte

Die physisch überlegenen Solothurner dominierten schon bald das Geschehen auf dem Feld und zwangen Ighirris Mannschaft immer wieder zu Würfen aus ungünstigen Positionen. In der Verteidigung hatte man in den Duellen mit dem direkten Gegenspieler oft das Nachsehen, was die Gäste auszunutzen wussten. Hinzu kamen viele technische Fehler, weshalb beim Pausenstand von 10-18 der Ausgang dieses Spiels bereits festzustehen schien.

Die zweite Halbzeit brachte auf Seiten der Birsfelder leider nichts Neues. In der Defensive war man überfordert: Trat man offensiver auf, fanden die Gäste die Lücke über ihren Kreisläufer und bei einer flachen Deckung auch mit Würfen aus der zweiten Reihe.

Hinzu kam, dass die Unparteiischen die Regelauslegung sehr eng nahmen, was zu vielen Zeitstrafen bei den Birsfeldern führte. Als Buob – der bis zu diesem Zeitpunkt wohl noch konstanteste Akteur in den Reihen der Hafenstädter – mit einer sehr fragwürdigen roten Karte vom Platz verwiesen wurde, war die Luft bei Ighirris Mannschaft endgültig draussen. Allerdings hatte diese Entscheidung bei 11 Toren Rückstand keinen Einfluss mehr auf den Ausgang des Spiels.

Kein Durchkommen für Birsfelden.

Kein Durchkommen für Birsfelden.

Chance auf Versöhnung

Der einzige Lichtblick dieser Halbzeit aus Sicht der Gastgeber war ein strammer Wurf von Deutscher, mit dem er sich in seinem ersten NLB-Einsatz bereits als Torschütze feiern lassen durfte. Kurz vor Schluss sorgte ein unnötig hartes Foul von Gregorin auf Seiten der Gäste nochmals für Aufregung und er wurde ebenfalls direkt vom Platz gestellt. Das Endergebnis lautete 20-35 für die den TV Solothurn.

Der Auftritt der Mannschaft liess in diesem Spiel sehr zu wünschen übrig. Man hat noch ein letztes Spiel gegen den TV Möhlin, wo man sich noch einmal von einer besseren Seite präsentieren und diese Saison versöhnlich beenden kann. Das Heimspiel im Derby gegen den TV Möhlin findet am Samstag den 4. Mai (Anpfiff 18:00, Sporthalle Birsfelden) statt.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1