Am 18. November war es wieder soweit, der Schlusshock, dieser traditionelle Anlass der Laufgruppe Niederamt fand diesmal wie schon des öfteren im Schützenhaus Obergösgen statt. Fast 60 Läuferinnen und Läufer mit einigen Angehörigen trafen sich an diesem Freitagabend zu einem gemütlichen Beisammensein. Da bei den Trainings das persönliche Gespräch oft etwas in den Hintergrund rückt schätzen viele diesen geselligen Abend. Beim gemütlichen plaudern konnte man auch einmal die private Seite der Läuferinnen und Läufer kennen lernen, eine Facette die logischerweise beim Laufen etwas zu kurz kommt. Mit einem feinen Apero wurde für den weiteren Verlauf des Abends der nötige Schwung geholt. Dann galt es je nach Lust und Laune seine eigenen Pizzas zu kreieren. Der Drachen am Pizzaofen spuckte zwar kein Feuer was ja ganz praktisch gewesen wäre. Wir wurden aber genau angewiesen was wir machen durften und was gefälligst zu unterlassen war. Zum grossen Glück blieben die Haare auf den Zähnen der Pizzaiola und landeten nicht in unseren Pizzas. Von Tomaten und Artischocken bis zu den Oliven, Pilzen und Wachteleiern war so ziemlich alles möglich was das Herz begehrte, an dieser Stelle sind auch die vielen Fleischzutaten nicht zu vergessen. Natürlich war es möglich verschiedene dieser manchmal fast an kleine Kunstwerke erinnernde Schöpfungen zu gestalten, aber die Magengrösse hat hier das Schlimmste vehindert. Um zwischenzeitlich etwas abzulenken hat sich die Gruppe 3 die ja diesen Abend auch organisiert hatte noch etwas einfallen lassen. Wir haben uns für einen Wettbewerb entschieden bei dem es darum ging wie gut die Läuferinnen und Läufer die verschiedenen Laufstrecken kennen. Wir laufen ja jeden Dienstag kreuz und quer durchs Niederamt. Alles Strecken die Langjährige schon hundert mal gelaufen sind. Die Aufgabe war nun bei sechs Laufstrecken herauszufinden in welcher Reihenfolge wir je vier Bilder passieren werden. Nach einem tollen Dessert und dem obligaten Kaffee ging es an die Rangverkündigung. Mit famosen 22 Punkten belegten Ursula Frei und Nadia Künzli den ersten Platz. Um die Tagessiegerin zu ermitteln wurde eine Verlängerung notwendig und hier hatte Nadia mit einem hauchdünnen Vorsprung die Nase vorn. Gegen Mitternacht ging dann auch dieser Schlusshock zu Ende und wir freuen uns schon heute aufs nächste Jahr wenn die Gruppe 4 die Organisation dieses geselligen Abends übernehmen wird.