Team SOFV

Interview mit Janina Kaiser aus Lohn

megaphoneVereinsmeldung zu Team SOFVTeam SOFV
Janina Kaiser

Janina Kaiser

Die U18-Meisterschaft ruht nun fast 3 Wochen. In dieser meisterschaftsfreien Zeit werden wir in loser Reihenfolge einige Interviews der Spielerinnen veröffentlichen.

Die zweite Spielerin ist unser Nesthäkchen Janina Kaiser aus Lohn. Sie ist die jüngste Spielerin im Team. Die Bezirksschülerin, und bald Lehrtochter Hochbauzeichnerin mit der Nummer 4 spielt im Zentrum oder im Sturm und ist bekannt für ihre Beweglichkeit !

Meinung des Trainers zu Janina Kaiser: "Sie hat einen grossen Humor und durch ihre Unbekümmertheit legt sie sehr grosse Spielfreude an den Tag. Sie macht sich wenig Gedanken, aber denken kann sie schon, denke ich... Sie überzeugt auf dem Platz sehr durch ihre Stärke in der Agility (Stop+Go) und der Ballannahme, am Jonglieren und Tore schiessen muss sie aber noch arbeiten."

Liebe Janina, du bist nun seit einem halben Jahr definitiv im Kader der U18 und bist die jüngste Spielerin. Wie gefällt es dir?

Ich finde das Team einfach spitze. Man wird von Anfang an aufgenommen. Ich kann von den älteren Spielerinnen sehr viel lernen. Ich könnte mir kein besseres Team für mein Hobby vorstellen.

Was ist anders als vorher in der U16?

Man merkt einfach, dass das U18-Team sehr grossen Zusammenhalt hat. Der Wille in der U18 gute Leistungen zu bringen ist sehr gross. Man unterstützt einander und die Stimmung ist grossartig.

Wie ist das Niveau in eurer U18?

das Niveau in der U18 ist sehr hoch. Jeder möchte einfach alles geben für das Team. Egal in welcher Situation, der Wille ist immer da. Jeder möchte so viel mitnehmen und lernen wie möglich. Und jede kämpft für die andere.

Ihr habt in der Meisterschaft einen guten Start hingelegt. War das Glück?

Nein. Natürlich braucht man im Fussball auch immer etwas Glück, aber wir alle haben zur Vorrunde einen riesen Fortschritt gemacht. Wir wollen alle immer gewinnen und das merkt man.

Woher kommt der Fortschritt?

Ich glaube, dass wir alle gemerkt haben, dass wir sehr viel Talent haben und wir wollen das jetzt beweisen. Der Wille ist jetzt noch stärker als vorher. Die Freude ist grösser und vor allem kämpfen wir immer bis zum Schluss.

Ihr habt die letzten beiden Testspiele allerdings verloren. Da kann doch keine Rede von Fortschritt sein...

... man muss und kann nicht immer gewinnen, auch wenn man Fortschritte macht. Eine Niederlage gehört nun mal auch zum Fussball. Man sieht die Fortschritte im Team nicht am Resultat, sonder wie wir spielen. Wir haben gegen eine 1. Liga-Truppe gespielt und da sah man, dass war gegen diese hohe Liga mithalten können. Uns fehlt einfach noch die paar Jahre Erfahrung.

Wie ist es 4x pro Woche zu trainieren, inkl. Schule, Familie etc.? Nicht zu hart? Lohnt sich so ein Aufwand?

Natürlich ist es anstregend, aber ich finde es ist sehr abwechslungsreich. Während dem Training kann ich den Stress abbauen und man vergisst andere Sorgen. Man konzentriert sich wirklich nur auf das Fussball spielen. Klar ist es manchmal stressig, aber man muss lernen damit umzugehen. Solange man gute Noten schreibt ist alles gut in der Schule :-) Die Familie sehe ich immer noch genug. Der Aufwand lohnt sich sehr, denn man kann sehr viel lernen und immer ein Training pro Woche ist individuell. D.h. man kann an seinen Schwächen arbeiten.

Wieso spielst du Fussball? Wären Volleyball oder ein Musikinstrument für eine Frau nicht geeigneter?

Genau deshalb spiele ich Fussball. Alle denken, dass Fussball und Frauen nicht zusammen passen. Ich will allen beweisen, dass auch eine Frau Fussball spielen kann. Deshalb ist es für mich immer wieder eine Herausforderung. Volleyball oder ein Musikinstrument passen einfach nicht zu mir, denn ich will etwas erleben...

Kenner der Frauenfussball-Szene meinen, dass du ein grosses Talent bist und schon jetzt in eurem U18 Team unersetzlich bist. 

Als Jüngste bin ich sicher noch eine, die weniger Erfahrung hat als die anderen. Ich probiere trotzdem immer alles zu geben und immer viel von den anderen zu lernen. Ob ich mich als grosses Talent bezeichnen kann, weiss ich nicht, denn ich kann noch einiges verbessern. Mein Ziel ist sicher der 1. Platz in der Rückrunde. Ich will einen grossen Fortschritt machen und soviel in die neue Saison mitnehmen, wie ich nur kann. Ein sehr grosses Ziel ist natürlich, dass der Frauenfussball bekannter wird, aber dies kann ich jetzt leider noch nicht beeinflussen.

Merci Janina für das sehr interessante Interview. Wir wünschen dir viel Glück in der Rückrunde, in der Schule und zum Start deiner Lehre im Sommer...

Ich danke auch vielmals.

Meistgesehen

Artboard 1