Jugendmusik Solothurn

Im altehrwürdigen Konzertsaal von jungen Musikanten begeistert

megaphoneVereinsmeldung zu Jugendmusik SolothurnJugendmusik Solothurn

Nachdem das Jahreskonzert der Jugendmusik Solothurn mehrere Jahre im Landhaus zu hören war, lud sie letzten Samstag zum zweiten Mal in Folge Jung und Alt in den Konzertsaal zu Solothurn zu ihrem Traditionsanlass ein.

Den Auftakt zum ersten Konzertteil machten die Bands der Musikschule Solothurn. Dies war ein besonderer Anlass, da sie zugleich ihren ersten Geburtstag feiern konnten: Vor einem Jahr gingen die ehemaligen „Funny Kids“ in die Attacca und die Avanti Bands über und wurden auf ebendiese Namen getauft. Die Attacca Band zeichnet sich durch 16 Musikantinnen und Musikern sowie ein ausgeprägtes Klarinettenregister aus, welches Adrian Mira mit den restlichen Instrumenten gekonnt zu einem klangvollen Jungensemble vereinen konnte. Unter der Leitung von Bernadette Soder entführte uns anschliessend die 6-köpfige Avanti Band (die Formation der Fortgeschrittenen) mit einer melancholischen Melodie in das nördliche Schweden und beendete ihren Konzertteil mit einem rassigen Stück, welches in die kurze Umbaupause hallte.

Abwechselnd zwischen gemächlich und packend präsentierte die JMS das Stück „2nd Prelude als geheimnisvoller Einstieg. Kein Wunder also, dass die Noten zu diesem interessanten Stück vergriffen sind. „The Wich and the Saint“, welches die mittelalterliche Geschichte von Zwillingsschwestern erzählte, wurde mit viel Leidenschaft aufgeführt. Die Dramatik der Geschichte der Hexe und der Nonne wurde so förmlich hör- und greifbar. Als warm-up für den kantonalen Jugendmusiktag in Balsthal wurde das Publikum mit von freien bis zu sehr präzisen Rhythmen im diesjährigen Wettbewerbsstück Rhapsodia überrascht. Überrascht war wurde auch Lukas Vogelsang: Nachdem er dem Publikum nach erst zweijähriger Tätigkeit den Rücktritt als Dirigent bekannt gab, durfte er zurücklehnen, denn Livia Spring übernahm kurzerhand das Zepter und dirigierte „Aftershock“ zu seinem Abschied.

Nach diesem emotionalen Moment mischten sich die Attacca und Avanti Bands unter die JMS und entliessen gemeinsam die Konzertbesucher mit zwei Eigenkompositionen von Lukas Vogelsang in den noch jungen Abend.

Meistgesehen

Artboard 1