Bei schönstem Frühlingswetter strömte am Sonntag das Publikum in Scharen in den Kultursaal Haulismatt in Balsthal ans Lagerabschlusskonzert der Young Harmonists. Das Jugendblasorchester wartete mit einem zweistündigen Programm auf, das mit zahlreichen Höhepunkten bestückt war.

Für den Auftakt sorgte die Nachwuchsformation Junior Harmonists, welche Werke wie Pirates of the Caribbean, Old Mac Donald Jazz und Chinaman zum Besten gab. Unter der Leitung von Ruedi Jenni, welcher die Stücke humorvoll moderierte, bestach besonders S Zündhölzi von Mani Matter durch die gelungene Gesangseinlage. Nach zwei Zugaben bildete ein Grusswort und Lagerrückblick durch Rebekka Dietrich, welche erstmals die Hauptleitung des Lagers innehatte, den Übergang zum Programm der Young Harmonists. Indianergebrüll, Trommelklang und Gesang eines Medizinmannes liessen in Call oft the Buffalo die Weite der Prärie erahnen. Als Empfehlung für die Marschmusikparade in Olten, welche zusammen mit der Konkordia Balsthal bestritten wird, folgte der Marsch Solothurner Musikanten. Als Intermezzo überraschte ein Holzbläserquartett, welches durch Drumset und Vibraphon verstärkt Blue Bossa und Charleston Rag gekonnt interpretierte. Die charmanten Ansagerinnen Larissa Heutschi und Tatjana Gertsch freuten sich, die Wettstücke für den Jugendmusiktag in Mümliswil ankünden zu dürfen. Mit „Fätzig, wild und aufgestellt wie wir!“, leiteten sie passend zur Rocknummer Welcome to the Jungle über. Ruhiger und sehr gefühlvoll wurde es beim Trompetensolo von Luca Gunzinger, welcher in Desperado sein Können eindrücklich unter Beweis stellte. Pompös und mit mächtigem Klang wurde man mit The Force Awakens aus Star Wars in ferne Galaxien entführt. Besonders Eindruck machte die 11-köpfige Schlagwerkgruppe im eigentlichen Hauptstück Indian Fire. Verstärkt mit den Juniors bot das Orchester ein Feuerwerk an Klangeffekten, was mit frenetischem Applaus belohnt wurde. Die Young Harmonists verfügen über ein breites Spektrum von jungen Musikerinnen und Musikern; einige davon mit Jazz-Musikkenntnissen der Kantonsschule Solothurn. In einer Improvisationsnummer sorgten diese für besonderes Aufsehen. Aus der musikalischen Idee von Tim Häusler und arrangiert von Jan Berger entstand in den letzten Tagen der Tärbinu-Blues, welcher durch eine Jazz-Combo ihre Premiere erleben durfte und schlichtweg alle fasziniert.

Die Young Harmonists-Präsidentin Sabine Birkle bedankte sich bei allen Beteiligten für ihren grossen Einsatz während der ganzen Woche und am Konzert. Besonders gewürdigt wurde die Leistung der beiden Dirigenten und der Lagerleitung. Mit der musikalischen Hauptleitung hatte es Hans Burkhalter verstanden, die Young Harmonists wie das Konzertpublikum restlos zu begeistern, was durch ein kräftiges Zigezage auf der Bühne untermauert wurde.

Mit Loves Old Sweet Song und Dancing Queen schlossen die Young Harmonists ihr unterhaltsames Programm offiziell ab. Der lang anhaltende Applaus bekräftigte den Wunsch nach Zugaben, was mit Hopp Schwiiz – einem Stück, das die Vorfreude auf die Fussball-WM anheizen sollte – und dem Solothurner Marsch erfüllt wurde. Letzterer wurde auf mit Aluminiumfolie umwickelten Haarkämmen und mit Gesang aufgeführt, so wie ihn Balsthal noch nie erlebt hatte. Der Marsch Forever young schloss treffend ein glanzvolles Konzert ab.

Text: Ruedi Berger, Laupersdorf

Foto: Esther Jenni-Heutschi, Balsthal