Das Fanionteam der Gekkos musste am Freitagabend bei den Red Rocks in Rothenfluh antreten. Dabei setzte es die dritte Niederlage in Serie ab.

Von Philipp Frech

Nach den letzten beiden Niederlagen wollten die Gerlafinger wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren und Punkte holen. Die Partie wurde von beiden Mannschaften vorsichtig begonnen, man wollte keine Fehler machen. Rothenfluh entschied das Startdrittel mit 2:1 für sich. Dies ging in Ordnung, da die Gekkos zu viele Chancen ungenutzt liessen.

Der Mittelabschnitt ging dann deutlich an die Gäste. Nicht nur das Skore von 3:1 unterstreichte dies, auch optische war die Lange-Truppe deutlich überlegen. Die Gekkos führten so zur zweiten Pause mit 3:4.

Die letzten 20 Minuten gehörten allerdings den Baslern. Mit 5:0 wurden die Solothurner regelrecht abgefertigt. Rothenfluh wollte und Gerlafingen konnte nicht, dieses Bild zeigte sich im Schlussabschnitt deutlich. Trotzdem fällt das Schlussskore von 8:4 zu hoch aus.

Die drei kommenden Spiele werden es für die Solothurner in sich haben. Erst empfangen sie im Cup den NLA-Favoriten Avenches (Mi, 19.06., 19:30), dann am nächsten Samstag Verfolger Rothrist (22.06., 16:00) und am Mittwoch darauf (26.06., 19:00) den NLB-Leader Biel.

Red Rocks Rothenfluh - Gekkos Gerlafingen 8:4 (2:1, 1:3, 5:0)

Matchprotokoll