Vor gegen fünfzig Parteigängern aus den Bezirken Bucheggberg und Wasseramt konnte Amteipartei Präsident Hans Marti die Versmmlung eröffnen.

Besonders herzlich begrüsst wurden die beiden Nationalräte Walter Wobmann und Christian Imark.

Der Rückblick auf das vergangene Jahr viel hingegen etwas durchzogen aus. Einerseits konnte die Sitzzahl der Amtei mit vier Kantonsräten gehalten werden. Andererseits wurde vor den Wahlen noch mit einem Sitzgewinn geliebäugelt - diese Hoffnung wurde leider enttäuscht. Auch das glücklose Engagement des Wasserämter Regierungsratskandidaten Manfred Küng kann nicht als Erfolg verbucht werden.

Gut besucht war der Grillanlass, der über achtzig Personen anzog. Für die Zukunft sieht der Präsident die Mobilisierung der SVP Wähler als grösste Herausforderung. 

Einen guten Bericht durfte Kassier Willi Baumer abgeben. Seine Kasse schloss mit einem Plus ab und auch die Revisoren hielten mit Lob nicht zurück.

Der Amteivorstand unter der Leitung von Präsident Hans Marti blieb unverändert. Für ihren spontanen Einsatz während der beruflichen Abwesenheit von Amteisekretär Adrian Läng wurde Brigitte Schwarz mit einem Präsent geehrt.

Walter Wobmann ergriff in seiner Funktion als kantonaler interims Parteipräsident das Wort und würdigte das Resultat der SVP Gemeinderatswahlen. Unter dem Strich sei die Partei gestärkt aus diesen Wahlen hervorgegangen. Er dankte auch im Namen seines Co-Präsidenten Christian Imark für den Einsatz in den Ortsparteien und der Amteipartei. Die Suche nach einem neuen Präsidenten und weiteren Präsidiumsmitgliedern auf Kantonaler Ebene sei voll im Gang.