Auswärts gegen den schwierigen Gegner FC Däniken-Gretzenbach konnte nach einer fulminanten Aufholjagd drei Punkte eingefahren werden!

Die Frauen vom FC Mümliswil starteten unsicher und unkonzentriert in die Partie in Däniken. Auf dem guten bespielbaren Platz gelang den Mümliswilerinnen in den Startminuten nur wenig und so musste in der 10 Minute Janine ein erstes Mal hinter sich greifen. Die Verteidiungslinie, umgestellt auf eine 3er-Kette mit 2 Sechsern liess eine schöne Kombination zu bei welcher am Schluss die Stürmerin aus Däniken alleine Auf Janine los laufen konnte und den Ball gekonnt im Netz versenkte. Dieser Weckruf wurde von den Mümliswilerinnen nicht erhört. Das Spiel wurde und wurde nicht besser. Erst ab der 30igsten Minute wurde das Spiel der Mümliswilerinnen besser und man konnte plötzlich auch Torchancen verzeichnen, welche jedoch zum Teil kläglich nicht genutzt wurden.

Pausenstand 1 - 0

In der Halbzeitpause nahmen sich die Mümliswilerinnen sehr viel vor, konnten jedoch in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit nichts davon umsetzen. Zwar liess man den Ball nun besser laufen, individuelle Fehler nahmen jedoch dem Spiel den Fluss. In der Minute 61 waren es erneut die Frauen aus Däniken, welche jubeln konnten. Auf der Trainerbank konnten einige unschöne Kommentar von Seiten der Dänikerinnen vernommen werden. Dieser Paukenschlag weckte die Mümliswilerinnen nun endgültig auf. Nach einer vorbildlichen Aktion konnte Pernilla nur 8 Minuten später zum Anschlusstreffer skoren. Erneut 8 Minuten später traf auch Silja nach einer Einzelleistung zum Ausgleich. Jetzt war alles möglich, es waren nur noch die Mümliswilerinnen welche das Spiel machten. Von Däniken kam nichts mehr. So war es dann erneut Silja, welche mit ihrem zweiten Treffer an diesem Abend in den neuen Fussballschuhen zum Enstand von 2 - 3 einschieben konnte. Gegen Ende des Spiels wurde es immer hektischer, der sehr gut agierende Schiri Castro liess gefühlte 10 Minuten nachspielen, den Dänikerinnen gelang jedoch nicht mehr viel und die Frauen vom FCM mussten auch ein wenig Glück in Anspruch nehmen.