Turnverein FIDES Niedergösgen

Fides-Turnerinnen Niedergösgen auf Farm-Safari

megaphoneVereinsmeldung zu Turnverein FIDES Niedergösgen

Pünktlich wie immer konnte der Chauffeur des Carunternehmens, den Motor starten. Die 26 teilnehmenden Frauen waren schon zehn Minuten vor der geplanten Abfahrtszeit reisefertig auf ihren Plätzen! Die Meteorologen prophezeiten einen wunderschönen heissen Sommertag. Richtung Oftringen, Sempach führt uns die Reise über Land, durch unbekannte Gegenden. Die Augen erfreuten sich an saftige Wiesen, brachliegende Getreidefelder, vollbehangene Obstbäumen, reich blühendem Blumenschmuck in Gärten und an den Fensterbänken. Wir genossen die Aussicht auf Hügel und Schneeberge, Der Himmel hell und klar und aus den Wiesen stieg der weisse Nebel wunderbar und erzeugte ein mystisches Bild - fantastisch. Auf der Weiterfahrt sahen wir von Weitem  den Radiosender Beromünster und erfuhren vom Chauffeur, dass dieser eigentlich auf Gunzwiler Gemeindegebiet liegt, 1931 errichtet und 2008 eingestellte wurde, wegen zu hoher Strahlenbelastung, der Turm aber als Zeitzeuge stehen bleibt. Ein Kaffeehalt war in Herlisberg geplant – aber oh weh – das Restaurant hatte „Ruhetag“! Wehmütig warfen wir einen Blick auf das wunderschöne Gebäude mit traumhafter Aussicht auf den Baldeggersee. Schnell organisierte der Chauffeur einen Ersatzbetrieb mitten im Dorfkern von Hochdorf. Schade- aber Hauptsache Kaffee. Gestärkt fuhren wir über Abtwil, Sins Cham nach Baar, unserem Tagesziel. Im Industriebgebiet entstiegen wir dem Car und marschierten gemütlich auf schattigem Weg am Ufer der Lorze entlang. Die letzten Meter auf Asphaltstrassen waren unter der brennender Sonne sehr heiss. Verschwitzt erreichten wir den Hotzenhof. Dort wurden wir von Herr und Frau Hotz mit einem „Hofgebräu“ Apéro empfangen. Anschliessend füllten wir unsere knurrenden Mägen mit einem feinen Mittagessen und nässten die trockenen Kehlen mit kostbarem (im wahrsten Sinne des Wortes) Wasser! Gesättigt und erholt erlebten wir eine 90-minütige Fahrt abenteuerliche Fahrt im originellen Safarimobil. Von Herr Hotz  erfuhren wir bei verschiedenen Zwischenhalten  viel Interessanten und Wissenswertes über den seit 1531 bestehenden Hof,  der in bereits in der vierzehnter Generation geführt wird, über den Obst-, Früchte-, und Beerenanbau des Betriebs  sowie über Tiere , wie Hasen, Hühner,  Hochlandrinder  usw. Aufgeteilt in zwei Mannschaften lieferten wir uns einen friedlichen Wettkampf bei den uns gestellten Aufgaben.  Es gab viel Gelächter beim Ertasten, Fühlen und Zielen. Zum Schluss siegte die Gruppe “Cham-Bar“ vor „Omnibus“. Zurück auf dem Hof genossen wir ein Desssert und Kaffee und gönnten unseren ermüdeten Beinen eine Pause, bevor wir uns im Hofladen mit oekologisch angebautem Gemüse, Früchten, Selbstgebrannten und anderen Köstlichkeiten eindeckten. Danach verabschiedeten wir uns von den freundlichen Besitzern und traten die Heimweise an. Stockend  im Abendverkehr, erreichten wir  über Obfelden, Bremgarten , Niedergösgen  Eine abwechslungsreiche, gelungene, interessante und wunderschöne Reise, organisiert von Ida und Annemarie,  war zu Ende. DANKE. Wir sind gespannt auf das nächste Ziel. H.h.

Meistgesehen

Artboard 1