Nach zweijähriger NLA-Absenz gelang der ersten Mannschaft von Faustball Neuendorf der Wiederaufstieg auf überzeugende Art und Weise. Während der gesamten Feldmeisterschaft verloren die Gäuer kein Spiel und konnten inkl. Austiegsspiele 18 Mal gewinnen. Dabei gaben sie lediglich vier Sätze ab.

Gegen den Kantonsrivalen aus Olten, welcher als Achter der NLA in die Barrage musste, wurde im Vorfeld ein enges Spiel erwartet. Die Oltner hatten eine ansprechende Saison gezeigt und mussten lediglich aufgrund der schlechteren Direktbegegnung den Gang in die Barrage antreten. Die Coaches Daniel Pfluger und Dominik Langenstein stellten die Mannschaft entsprechend auf den Gegner ein und verwiesen auch darauf wie gefährlich Olten sein kann. Neuendorf zeigte zu Beginn keinerlei Nervosität und startete entsprechend solide in die Partie. Mit 11:8 und 11:7 gewann man die ersten beiden Umgänge und hatte scheinbar alles im Griff. Im dritten Satz schlichen sich jedoch plötzlich Fehler ein und die Gäuer gerieten vermehrt unter Druck. Olten nutzte die Gelegenheit und verkürzte auf 1:2 Sätze wobei die Formkurve von Neuendorf bereits gegen Ende des Satzes wieder nach oben zeigte. Das 11:9 im vierten Satz bestätigte die insgesamt doch solidere Leistung von Neuendorf während des ganzen Spiels. Insbesondere die konzentrierte Defensivleistung und die Flexibilität im Angriff machten den Unterschied aus.

Trotz des Sieges war auch gegen Affoltern a.A. nochmals eine starke Leistung gefordert um den Aufstieg definitiv zu sichern und nicht vom Resultat der Partie zwischen Olten und Affoltern a.A. abhängig zu sein. Die Zürcher setzten sich in der NLB Ost knapp durch und waren ein eher unbekannter Gegner. Es gelang Neuendorf den Fokus zu bewahren und den ersten Satz ganz nach Wunsch zugestalten. Im zweiten Satz drehte Affoltern etwas auf und der Schlagmann Daniel Gübeli konnte die Defensive der Solothurner Mal für Mal unter Druck setzen. Beim Stand von 3:7 wechselte Pfluger im Angriff den von Krämpfen geplagten Hagen aus und brachte Flück. Dominik Rhyn übernahm ab diesem Zeitpunkt sowohl die Angabe wie auch den Rückschlag. Mit dem Wechsel ging nochmals ein Ruck durch die Mannschaft und man konnte Punkt um Punkt aufhohlen und lag plötzlich sogar 8:7 vorne. Der Satz blieb jedoch eng und ging in die Verlängerung in der sich die Gäuer mit dem knappsten aller Resultat mit 15:14 durchsetzten.

Auch im dritten Satz gelang es Affoltern den Gegner auf die Probe zu stellen und mit guten Flankenbällen jeweils zu punkten. Neuendorf vermochte sich jedoch nochmals zu steigern und sicherte sich den Satz und das Spiel und machte dadurch den Aufstieg perfekt.

Vor toller Kulisse mit vielen Neuendörfer Fans liessen sich die Spieler anschliessend feiern und konnten entspannt mitverfolgen wer sich den letzten verbleibenden Platz in der NLA sichert. Olten setzte sich dabei mit 3:1 durch und verbleit damit in der NLA. Somit kommt es in der nächsten wieder zu Derbys zwischen Neuendorf und Olten.

Durch den Aufstieg der 1. Mannschaft in die NLA hat nun die 2. Mannschaft am 13. September in Roggwil (ab 19.00 Uhr) die Chance ihrerseits in die NLB aufzusteigen.

FB Neuendorf

Marc Flück

Serviceteil:

Olten – Neuendorf                                                    1:3 (08:11 / 07:11 / 11:08 / 09:11)

Neuendorf: Y. Nützi, K. Nützi, Santschi, Hagen, Rhyn

Bemerkungen: -

Neuendorf – Affoltern a.A.                                        3:0 (11:7 / 15:14 / 11:9)

Neuendorf: Y. Nützi, K. Nützi, Santschi, Hagen (Flück), Rhyn

Bemerkungen: -

Olten – Affoltern a.A.                                                3:1 (07:11 / 11:08 / 11:02 / 12:10)

Bemerkungen: -