Bereits bei der Qualifikation realisierte der favorisierte Simon Waldburger die Topzeit und schlug unter anderem auch den Deutschen Meister Ingo Kaufmann klar. Sehr gut schlugen sich im Zeitlauf aber auch die weiteren Leibstadter Ingo Schegk, André Graf und Lars Evers, die sich zusammen mit dem weiteren Aargauer Samuel Willimann unter den besten Acht einreihten.

Leider kam das Aus für den sonst sehr starken Jan Evers aus Koblenz und auch für den WM-Fahrer Fabian Gärtner aus Döttingen bereits beim Qualilauf. Gärtner verpasste den Halbfinaleinzug um wenige Hundertstel.

Grosse Überraschung

Im Halbfinal qualifizierte sich der 25-jährige Hottwiler Simon Waldburger souverän für den grossen Final. Dass es auch dem 17-jährigen Erlinsbacher Samuel Willimann zusammen mit Waldburger gelang, in den Big Final einzuziehen, war eine grosse Überraschung. Ebenfalls überraschend endete das zweite Halbfinale. Mit dem Deutschen Meister Ingo Kaufmann und dem Klingnauer Ingo Schegk trafen gleich zwei Deutsche WM-Fahrer aufeinander.

Simon Waldburger (vorne) liess von Beginn weg im Final nichts anbrennen.

Simon Waldburger (vorne) liess von Beginn weg im Final nichts anbrennen.

Nachdem sich die beiden Ingo’s bereits in der Startkurve gegenseitig die engste Linie streitig machten, war die Aussenbahn für den Lokalmatador Marvin Schaupp und Lars Evers aus Koblenz, frei. Die beiden erstgenannten Favoriten konnten den in der Startkurve eingehandelten Rückstand bis ins Ziel nicht mehr wett machen.

Simon Waldburger gewinnt überlegen

Da die stark eingeschätzten Gegner bereits im Halbfinal auf der Strecke blieben, war für Waldburger der Weg frei für den 2. Saisonsieg. Er dominierte seine Gegner bereits auf der Startgeraden klar und landete einen weiteren Sieg beim Europacup. Zweiter wurde überraschend Samuel Willimann vor dem Deutschen Marvin Schaupp und Lars Evers.

Das Finalrennen um Platz 5 entschied Ingo Kaufmann vor den beiden Leibstadtern Ingo Schegk und André Graf für sich. Mit dem Sieg beim Goldevent in Ohlsbach ist Titelverteidiger Simon Waldburger auch wieder im Rennen um den Gesamtsieg beim Europacup, den er infolge prüfungsbedingten Rennabsenzen in diesem Frühling bereit zu verpassen schien.

Das Siegerpodest: Marvin Schaupp (v.l.), Sieger Simon Waldburger und Samuel Willimann.

  

4Cross Weltmeisterschaft in Val di Sole (Italien)

Bereits am Dienstag reisen die drei Leibstadter Fabian Gärtner, Ingo Schegk und Simon Waldburger nach Italien, wo am Freitag die WM stattfindet. Insbesondere für Simon Waldburger ist aufgrund seiner Erfahrungen auch ein Spitzenresultat möglich, was er mit den Plätzen 3 und 5 in früheren Jahren bereits bewiesen hat. «Das Rennen in Ohlsbach zeigte mir, dass ich gut in Form bin. Das Rennfeeling sowie die Rennläufe auf dem rutschigen Track waren eine gute Vorbereitung für den Saisonhöhepunkt», meinte Waldburger.

Auch auf das Abschneiden des 25-jährigen Ingo Schegk bei seiner ersten WM-Teilnahme, wo er für Deutschland an den Start geht, und des erst 18-jährigen Fabian Gärtner darf man gespannt sein.