In dieser Saison haben sich 8 LGN-Mitglieder das Ziel in den Kopf gesetzt, den Gondo-Doppelmarathon zu bestreiten. Drei davon hatten noch überhaupt nie eine Marathondistanz gelaufen. Also nichts wie los und trainieren, trainieren train……, 5 Stunden betrug das längste Training über die Hügel des näheren und weiteren Juras und es kostete bei diesem Hitzesommer manchen Schweisstropfen.

Am Samstag, 4. August war es dann so weit. Morgens um 8.00 Uhr wurde die Läuferschar in Gondo (839 m ü M) auf die Strecke geschickt. Durch die Gondoschlucht, Simplon Dorf und Simplonpass wurde der höchste Punkt nach Kilometer 23 auf dem Bistinenpass (2'417 m) überschritten. Nun ging es nur noch abwärts in Richtung Brig. Nach dem Abstieg über Singletrails und steile Fahr- und Wanderwege über Nidrist Alp, Nanztal, Schratt und die Saltinaschlucht musste noch eine letzte Steilstufe zum Ziel in Ried-Brig überwältigt werden. Nach rund 1'900 Höhenmetern Auf- und wieder Abstieg erreichten alle das Ziel in der Bruthitze von Ried-Brig nach gut 43 Kilometern. Die gelaufene Zeit war uns nicht das Wichtigste, sondern ankommen und den Lauf als Erlebnis mit Abenteuer-Charakter zu geniessen, war unser Ziel.

Am Sonntag, eine halbe Stunde früher, starteten wir zur zweiten Etappe. Noch etwas zaghaft schlängelten sich die Teilnehmer die erste Steilstufe nach Schallberg hoch. Die abwechslungsreiche Strecke mit vielen Steigungen und auch wieder Abstiegen brachte unsere Muskulatur wieder richtig in Schwung. Vorbei an Ganterbrigga und Rothwald standen wir schon bald auf dem höchsten Punkt unserer heutigen Route, dem Simplonpass. Nach längerer Bergab-Phase über Engiloch, Simplon-Dorf steuerten wir dem Punkt in Gabi an. Jetzt folgte der steilste Teil mit dem Aufstieg zur Furgga: 630 Höhenmeter auf 3 Kilometer Länge waren der absolute Höhepunkt. Nach diesem Hindernis ging es über Stock und Stein auf teils sehr schmalen und abschüssigen Trails über Zwischbergen und Sera noch gut 1’000 Höhenmetern hinunter bis ins Ziel in Gondo. Glücklich und zufrieden, auch etwas stolz über unsere vollbrachte Leistung, wurden wir von unseren 3 (leider zur Aufgabe gezwungenen) Kollegen empfangen. Es war wieder einmal ein super Erlebnis, zusammen mit tollen gleichgesinnten Kolleginnen und Kollegen ein solches Abenteuer zu bewältigen. Bereits reifen in einzelnen Köpfen für nächstes Jahr neue Projekte.

Zusätzlich starteten am Sonntag-Morgen noch zwei Laufkameradinnen auf die 28 Kilometer-Strecke, die sie ebenfalls erfolgreich absolvierten.

Zur Info: Wir trainieren ganzjährig jeden Dienstag ab 19.00 Uhr in Obergösgen ab der Hardmatthalle

Weitere Bilder und Resultate auf unserer Homepage www.lgniederamt.ch

21.8.2018/csch