Handball NLB

Einstand nach Mass: Städtli 1 siegt auch dank Neuzugang

Gegen Altdorf gelingt dem STV Baden ein überzeugender Sieg.

Städtli 1 wird den Erwartungen gerecht und fährt gegen Tabellenschlusslicht Altdorf einen klaren Heimsieg ein. Neuzugang Jonathan Knecht tut dem Badener Spiel dabei sichtlich gut.

Auf und ab und auf und ab... Nach der (höflich ausgedrückt) nicht eben zwingenden Niederlage in Horgen sprach das Gesetz der Serie nun für einen Heimsieg in der Aue. 125 Handballbegeisterte wollten sich davon überzeugen und brauchten den Weg zum Mittwochabendspiel nicht zu bereuen. 

Städtli und Altdorf legten von Beginn weg ein hohes Tempo vor und bewegten sich skoremässig lange auf Augenhöhe. Städtli 1 brauchte gut zehn Minuten, bis Neuzugang Jonathan Knecht (5/8) so richtig ins Spiel eingebunden war und liess sich im übrigen vom ständigen Rückstand nicht irritieren.

Nach 20 Minuten dann die wohl entscheidende Szene des Spiels: Altdorfs Pascal Aschwanden wird zwei Minuten auf die Bank geschickt, was Baden nutzt, um endlich mehr als ein Tor vorzulegen. Nach einem sehenswerten Treffer von Ramon Schweizer (1/2) und einer weiteren starken Parade von Marco Wyss (12/31 -> 39%) waren es deren drei, bis zur Pause schliesslich deren fünf.

Neuzugang bereichert das Spiel

Altdorf bewies zwar Moral und stieg unbeirrt in die zweiten 30 Minuten ein. Städtli hatte sich nun aber definitiv gefunden und legte vor allem in der Defensive eine beeindruckende Leistung hin. Weder mit Einzeldurchbrüchen noch mit Kreiszuspielen war die agile Deckung nachhaltig zu knacken. Auch die Badener Keeper trugen das Ihre dazu bei, dass man schliesslich sogar noch zwei Tore weniger einsteckte als im ersten Durchlauf.

30:20. Standesgemäss. Und verdient. Da war ein anderes Städtli zugange als noch am Samstag in Horgen. Neuzugang Jonathan Knecht hat sich als Bereicherung erwiesen. Er verstärkt die rechte Seite spürbar und verschafft dem Badener Spiel dadurch deutlich mehr Tempo, Druck und Breite. Man darf gespannt sein, ob die Auf-und-ab-Serie damit nun endlich ein Ende hat – Moment der Wahrheit am 2. März auswärts in Winterthur.

Meistgesehen

Artboard 1