Die ersten zwei Spiele konnten die Gladiators nicht für sich entscheiden und kassierten zwei bittere Niederlagen. Da alle Preseason Spiele der Gladiators abgesagt wurden, war die Mannschaft nicht gut eingespielt. Dies merkte man im Saisonstart gegen Winterthur, als das Team mit einer 6:20 Niederlage heimkehrte.

Letzten Sonntag waren Verbesserungen zu sehen, jedoch war gegen die starken Calanda Broncos nicht viel zu holen (10:37). Auch für Luzern startete die Meisterschaft nicht optimal: Das erste Spiel wurde abgesagt und den Saisonauftakt gegen Winterthur verloren die Lions mit 7:33.

Zwingender Sieg

Nach dem 0-2 Start muss das nächste Spiel gewonnen werden um eine mögliche Katastrophe zu vermeiden. Mit den Aufsteigern Luzern Lions haben die Gladiators nicht den stärksten Gegner vor sich, jedoch darf kein Team unterschätzt werden.

In der Offense der Gladiators muss die Offense Line den Quarterback besser schützen, denn bisher hatte der Amerikaner Caleb Watkins nicht genügend Zeit, um seine Passempfänger anzuspielen. Die Defense muss allgemein besser zusammen funktionieren, damit der Gegner vom Punkten abgehalten werden kann.

Noch nichts entschieden

Trotz des schwachen Saisonstarts steht den Gladiators weiterhin eine lange und spannende Meisterschaft bevor. Mit acht verbleibenden Spielen kann noch alles passieren, jedoch müssen in den kommenden Partien Siege erzielt werden. Wichtig ist natürlich die Unterstützung der Gladiators Fans. Wie immer werden alle Fans gebeten das Team am Sonntag anzufeuern.

Am Sonntag, 15. April 2018 wird das Spiel im Leichtathletikstadion St. Jakob um 14.00 Uhr angepfiffen.

U19 Gladiators

Das U19 Team hatte einen sehr erfolgreichen Start in die Saison. Zuerst besiegten die Juniors den Favoriten Winterthur. Darauf folgte ein Sieg gegen die Broncos. Am Sonntag versucht die U19 gegen die Luzern Lions weiterhin zu überzeugen.

Das Spiel der U19 beginnt um 11.00 Uhr.