Gemeinnütziger Frauenverein Egerkingen

Egerkinger Frauen auf der Bühne des KKL

megaphoneVereinsmeldung zu Gemeinnütziger Frauenverein EgerkingenGemeinnütziger Frauenverein Egerkingen

Die diesjährige Vereinsreise führte den Gemeinnützigen Frauenverein nach Luzern, wo Großes auf die Teilnehmerinnen wartete. Erwartungsvoll reisten die Frauen mit dem Zug in die Leuchtenstadt, wo es erst mal eine gemütliche Kaffeepause gab.

Ein gutes Drittel der Frauen begab sich anschliessend an den Landungssteg und bestieg die Panorama-Yacht Saphir für eine Seebeckenrundfahrt. Das Cabrio-Dach und die Wasserterrasse dieses luxuriösen Schiffes boten eine uneingeschränkte Sicht auf prächtige Villen, hügelige Landschaften und den tiefblauen See.

Der Grossteil der Teilnehmerinnen hatte sich für die Führung des KKL entschieden und wurde von einer kompetenten Kunsthistorikerin empfangen. In einem rund einstündigen Rundgang durch den imposanten Bau des französischen Architekten Jean Nouvel wurde viel Wissenswertes und Interessantes über Bauphase, Architektur und Trägerschaft vermittelt. Das Glück wollte es, dass an diesem Tag keine Proben stattfanden und es während der gesamten Führung keine geschlossenen Türen gab. Für die Frauen des Gemeinnützigen Frauenvereins bedeutete dies, dass sie auch den grossen Konzertsaal besichtigen und von der grossen Bühne aus die mobilen und immobilen akustischen Elemente bestaunen konnten. Das Gefühl, auf der Bühne zu stehen, auf welcher normalerweise die grossen Künstler und Interpreten stehen, liess da und dort eine Ehrfurcht aufkommen. Der Rundgang endete auf der Dachterasse mit Blick auf die Kulisse von Luzern. Auch hier zeigte sich die Genialität des Architekten mit seinem Faible für Transparenz und Spiegelungen, sieht man doch beim Blick Richtung Dach die unten vorbeifahrenden Schiffe sich spiegeln.

Der Nachmittag endete in einem gediegenen Restaurant an der Reuss, wo sich alle wieder trafen und nach einem Apéro ein kleines, aber feines Nachtessen serviert wurde.

Meistgesehen

Artboard 1