Tambourenverein Solothurn

Die Trommelschule Solothurn bringt drei weitere Militärtambouren hervor

megaphoneVereinsmeldung zu Tambourenverein SolothurnTambourenverein Solothurn

Mit Noah Neukom, Lukas Rutz und Nils Schranz bestanden gleich drei Trommelschüler des Tambourenvereins Solothurn die Fachprüfung zum Militärtambour und können im Januar 2020 die Rekrutenschule der Militärmusik antreten. Die drei Solothurner ergatterten sich je einen der 22 begehrten Plätze in den Reihen der Militärtambouren und haben so das Privileg 18 Wochen ihrer Leidenschaft nachzugehen. Um in den Kreis der besten Tambouren der Schweiz zu gelangen, erfordert es ein fundiertes musikalisches Fachwissen und aussergewöhnliche trommlerische Fähigkeiten, die vor einer Fachjury unter Beweis gestellt werden müssen. Dies gelang den Dreien, die sich nun auf eine gemeinsame Zeit in der Rekrutenschule der Militärmusik freuen dürfen.

Am Wochenende vom 21./22. September fand das zentralschweizerische Jungtambouren- und Pfeiferfest in Entfelden statt an dem 19 Trommelschüler der Tambourenvereins Solothurn erfolgreich teilnahmen. Mit Guy Stemmer (7. Rang/Kat. T1A), Leo Scartazzini (21. Rang/Kat. T4), Loris Huber (2. Rang/Kat. T5) und Emma Bagdasarjanz (7. Rang/Kat. T5) sicherten sich vier Schüler der Trommelschule Solothurn mit ihren Vorträgen in der Einzelkonkurrenz eine Kranzauszeichung. Drei weitere Solothurner verpassten ihren Kranz jeweils hauchdünn, sprich nur um wenige Zehntel.

Im Sektionswettspiel ertrommelten sich die S2 Sektion (zweithöchste Kategorie) unter der Leitung von Salim Azzouz den guten 5. Rang. Die jüngsten Trommelschüler starteten unter der Leitung von Cyrill Woodtli in der S3 Sektion (dritthöchste Kategorie) und erreichten den erfreulichen 8. Rang.

Meistgesehen

Artboard 1