Verein Tier- und Naturfreunde

Der Verein und Naturfreunde Erlinsbach feiert sein 100-jähriges Jubiläum

megaphoneVereinsmeldung zu Verein Tier- und Naturfreunde

Eine fröhliche Schar geladener Gäste und VTN-Mitglieder besammelten sich zur 100-Jahr-Jubiläumsfeier zum feinen Apero mit Speckzopf in der Mehrzweckhalle Kretz in Erlinsbach. Die schöne und stimmungsvolle Dekoration in Grün- Weiss und Lilatönen mit Blumen und Kerzen hob die Stimmung noch. Dazu trug auch die lüpfige Musik des Trio Holdriooo bei, das die Gäste begrüsste. Als alle eingetroffen waren, lud man zu Tisch in den wunderschön dekorierten Esssaal.

Jeder Gast fand an seinem Platz den 100-Jahr Vereinsflyer, ein Fläschli mit der legendären Chüngeli-Schnapsmischung für den bekannten Chüngelikafi und das Festprogramm vor. Diese und das Dekor, die Servietten und die Sets waren alle in den gleichen Dekorfarben gehalten, grün, lila, weiss. Es sah richtig festlich aus. OK-Präsidentin Katya Döbeli hat sich sehr viel Mühe gegeben damit und mit ihren OK-Mitgliedern den Saal dekoriert.

An eine Wand wurden mit einem Beamer Fotos der Vereinsmitglieder und von diversen Vereinsanlässen geworfen. Zum Teil waren das recht alte Fotos, von vor 20, 30 Jahren und mehr. Sie fanden guten Anklang, fand sich doch der eine oder andere dort wieder, einige Jahre jünger und der Anlass lang vorbei. Doch die Bilder waren allemal interessant anzuschauen.

Präsident Marcel Christinat begrüsste die anwesenden Mitglieder und Gäste und erzählte mit einem kurzen Abriss die interessante Vereinsgeschichte. Ist doch seit 100 Jahren vieles geschehen, 11 Präsidenten gingen vorüber, 1 Weltkrieg und diverse Seuchen und Krankheiten der Tiere. Damals gabs noch einige mehr Züchter von Kaninchen, Geflügel und Tauben. Der Verein hatte 135 Mitglieder. Heute sind leider die Züchter rar und auch Mitglieder sind nur noch 53.

Nach einem feinen gemischten Salat gabs Gulasch mit Gemüse und Kartoffelstock und Nachschlag. Caterer Speck hat fein gekocht, alle hatten auch genug. Nun kam Edith Wittmer von der Dachorganisation zum Wort. Sie hatte recherchiert, was da so alles gelaufen ist in Erlinsbach in diesen 100 Jahren. Manch Interessantes kam zum Vorschein. Sie gratulierte dem VTN zu seinem hohen Alter und hofft, dass es ihn noch lange gibt, da er eine Bereicherung für das Dorf sei. Hans Roth möchte auch noch etwas sagen, er war viele Jahre Präsident des VTN, auch im Kanton war er im Vorstand. Er erzählt nun von der neusten Gruppe des VTN, der Seniorengruppe. Diese sind sehr fleissig und haben schon manchen Baum zu Grillrugel zersägt. Hans Roth grösstes Anliegen sind aber die Wegkreuze die einige Geschichten hinter sich haben und die er mit grossem Eifer betreut.  Die Seniorengruppe betreut alle Grillstellen in Erlinsbach SO, das sind einige. Willi Stadler überreicht Grüsse der Gemeindeverwaltung SO und gratuliert auch zum Geburtstag. Unser langjähriger Exkursionsleiter Werner Holliger meldet sich auch  zu Wort und merkt an, dass er der Abteilung Natur- und Vogelschutz des VTN auch ein Kränzchen winden möchte. Diese betreue vorbildlich das Summerhaldenbiotop und auch das Biotop im Jakobsbrünneli. Das Biotop in der Summerhalden habe bereits kantonale und sogar nationale Bedeutung im Amphibienkatalog der Schweiz. Das freut uns natürlich, solche Worte aus so kompetentem Munde! In den Pausen spielte das fröhliche Trio Holdrioo mit viel Engagement und Spass und verleitete sogar einige Paare dazu das Tanzbein zu schwingen.

Die Delegation vom VSK des Kantons Solothurn waren Denise Zopfi und Reto Bur. Sie überbrachten gute Wünsche und gratulierten zum 100-jährigen Bestand des VTN. Auch vom Regionalverband war eine Delegation da. Präsident Marcel Christinat freut sich über all die guten Wünsche und dankte herzlich dafür.  Unser international bekannter Geflügelzüchter Urs Lochmann meldete sich zu Wort und erzählte einige lustige Müsterchen aus seiner langen Züchterzeit. Früher fuhr er noch mit seinen Tieren mit dem Zug an die Ausstellungsorte, auch sogar ins Ausland! Das gab natürlich manch lustiges Erlebnis. Dies und manch lustiges Erlebtes auch mit anderen Züchtern, die der Eine oder Andere im Saal noch kannte,  erzählte er und brachte uns alle zum Lachen.

Nun wurde das Dessert und Kaffee aufgetischt. Das Dessert in Form von diversen kleinen Häppchen, sehr fein und abwechslungsreich, der Kaffee, ob normal als Kafi Creme oder eben auch als der von der Jungtierausstellung bekannte Chüngelikafi. Ein toller Menuabschluss. Mit der lüpfigen Musik aus dem vielfältigen Repertoire des Trios und mit Diskussionen, Erzählungen und Anekdoten endete der schöne Abend.

Meistgesehen

Artboard 1