Die vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung ist als eindrückliches Statement des HSC Suhr Aarau zu werten, der sich damit gegen seine namhafte nationale Konkurrenz durchsetzen sowie den umworbenen jungen Topspieler dabei von seinem ambitionierten aber gleichzeitig ganzheitlichen, nachhaltigen und schrittweisen Plan überzeugen konnte.

Mit finanzieller Stabilität, der schrittweisen sportlichen Weiterentwicklung und dem Bekenntnis zur kontinuierlichen Integration von Eigengewächsen ins NLA-Team, strebt der Traditionsverein, der im Jahr 2018 sein 10-jähriges Vereinsjubiläum sowie 85 Jahre Handball in der Region Suhr und Aarau feiert, Richtung nationaler Spitze.

Identifikationsfigur, Vorbild und Kopf seines Teams

Tim Aufdenblatten spielt dabei als Identifikationsfigur und Vorbild des HSC- und Handball Nachwuchs der Region eine zentrale Rolle. Als Spielmacher sowie vorgezogene Spitze der 5:1-Abwehr gilt der gebürtige Aarauer als «verlängerter Arm» von Cheftrainer Misha Kaufmann und Kopf seines Teams. In bisher 104 SHL-Spielen erzielte der Psychologiestudent bereits 362 Tore für seinen Stammverein.

Zum Abschluss der Saison 2016/17 wurde er als bester Feldtorschütze der Nationalliga A (ohne geworfene Siebenmeter) von einer Fachjury, unter Anderem bestehend aus allen NLA Cheftrainern, -Teamcaptains sowie -Sportchefs, zum besten Schweizer Nachwuchsspieler unter 21 Jahren gewählt.

Trotz verletzungsbedingten Ausfällen fungiert er auch diese Saison als bester Feldtorschütze seines Teams und hatte als Solcher massgeblichen Anteil am erneut sensationell erreichten Finalrundeneinzug.

Tim Aufdenblatten freut sich entsprechend über die vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung sowie auf die zukünftigen Herausforderungen: «Da es mir wichtig ist, meine Karriere im Handball aber auch im Studium vorausschauend zu planen, war es mir ein Anliegen, trotz laufendem Vertrag, mir bereits jetzt Gedanken über meine Zukunft zu machen und eine gute und vor allem überlegte Lösung zu finden.

Der HSC Suhr Aarau hat sich in meinen Augen in den letzten Jahren zu einem professionellen, leistungsorientierten Verein entwickelt, ohne dabei die Werte als Familie zu verlieren und weiterhin auf die wertvolle Juniorenabteilung zu zählen bzw. daraus zu schöpfen. Als Spieler bist du hier nicht nur eine Nummer, sondern ein Teil des Projekts, ein Teil der Familie.

Vor allem für junge Spieler ist es entscheidend, auch Unterstützung und Verständnis für die schulische und später akademische bzw. berufliche Laufbahn zu erhalten. Das Ganze passt vom Trainer über den Vorstand bis hin zu den Mitspielern.

Ich freue mich darauf mit dem Projekt HSC zu zeigen, dass Spitzensport, Studium und das Privatleben sich nicht ausschliessen, sondern sich sogar gegenseitig beflügeln können, wenn man es mit einem bewussten Plan angeht und sich das entsprechende Umfeld in allen Teilen des Lebens schafft.

Der HSC bietet mir dabei die optimalen Möglichkeiten mich als Spieler, aber auch als Mensch weiterentwickeln zu können. Deshalb freue ich mich extrem auf die Herausforderungen die uns in den nächsten Jahren erwarten, darauf dem Verein etwas zurückzugeben und ihn meinerseits in seiner Entwicklung zu bestärken. Ich bin überzeugt davon, dass wir zusammen Grosses erreichen können und werden.»

Hoffentlich erfolgreiche Zukunft

Auch HSC-Sportchef Michael Conde zeigt sich stolz gemeinsam und langfristig mit Tim Aufdenblatten in eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft zu gehen: «Tim hat für unseren Verein und für unser Team einen enormen Wert – als überragender Spieler ebenso wie als grandioser Mensch.

Dass er langfristig bei uns bleibt und uns auf unserem gemeinsamen, ambitionierten Weg unterstützt, bedeutet uns unglaublich viel. Wir sind sehr stolz ihn beim HSC Suhr Aarau zu haben und zu halten, freuen uns auf die gemeinsame Zukunft sowie auf die weitere, sehr geschätzte Zusammenarbeit.»

Die Botschaft der Vertragsverlängerung wurde der HSC-Familie anlässlich des Finalrunden Heimspiels vom Sonntag, 11. März 2018 gegen den HC Kriens-Luzern vor Anpfiff der Partie unter tosendem Applaus vorab exklusiv verkündet.