TSVUD

Deitingen löst Ticket in die 1. Liga Grossfeld

megaphoneVereinsmeldung zu TSVUDTSVUD

Deitingen – Der TSV Unihockey Deitingen entscheidet die Best-of-3 Serie gegen UHT Tornados Frutigen dank einer "pferdestarken" Leistung mit 2:1 für sich und spielt nächste Saison in Liga eins.

Die Sturmwarnung war angekommen: Die Deitinger wurden am Samstagabend von Frutigen ordentlich durchgewirbelt und mit einer 1:6-Packung wieder zurück ins Wasseramt geschickt. Keine 24 Stunden später kam es am Sonntag in der Zweienhalle Deitingen zum Showdown. Dabei siegte Deitingen in einem hochstehenden Match schliesslich mit 5:3.

Zu Beginn kalt geduscht

Wie schon in Frutigen waren die Berner Oberländer insbesondere bei Kontern blitzschnell und brandgefährlich: So auch in Deitingen, gespielt waren gerade mal zwei Minuten und schon hiess es nach der ersten Konterchance 1:0 für das Gästeteam. Die Deitinger Abwehr sah dabei gar nicht gut aus. In der Folge liessen sie hinten aber nichts mehr anbrennen und vorne spielte der TSV Unihockey Deitingen munter aufs gegnerische Tor. Was Garnier in der siebten Minute nicht schaffte, gelang Bieber dann in der 11. Minute: Deitingen konnte mittels Penalty ausgleichen.

Freis wichtiger Führungstreffer

Nach dem Pausentee drückten beide Teams vehement aufs Tempo und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die beiden Torhüter zeichneten sich in dieser Phase durch exzellente Paraden aus. In der 28. Minute war es dann Lukas Frei, welcher die Deitinger mit einem satten Drehschuss erstmals in Führung brachte – 2:1. Dieser Treffer war psychologisch wichtig, denn Deitingen schaffte es einerseits in Überzahl zu reüssieren, was Frutigen unmittelbar zuvor nicht gelang. Andererseits weil Deitingen in der Serie nach über 90 Spielminuten erstmals wieder in Front lag.

Das Spiel auf Messers Schneide im Schlussabschnitt

Frutigen erwischte den besseren Start und die Tornados kamen immer wieder gefährlich vor das Deitinger Tor. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt mehr als logisch und wurde durch eine herrliche Frutiger-Kombination auch Tatsache. Die Partie blieb hitzig: Bieber und Trachsel gerieten sich in die Haare, so dass beide Teams für die nächsten zwei Minuten mit nur vier Feldspielern agieren konnten. Von den zusätzlichen Freiräumen profitierte Frutigen zuerst: Bettschen luchste einem Deitinger Spieler den Ball ab und sein gezogener Schuss landete danach präzise im hohen Eck hinter Deitingens Torhüter Billod – 2:3!

Deitingens Coach Brechbühl nahm unverzüglich ein Time-out. Seine Worte wurden keine 30 Sekunden später in Taten umgemünzt. Gugler sorgte für den Deitinger Ausgleich. Noch immer blieben über zehn Minuten zu spielen und in den Wettbüros hätte es wohl keine klaren Quoten für das eine oder andere Team gegeben: Deitingen hatte zwar etwas mehr Spielanteile, Frutigen blieb aber mit ihren schnellen Kontern immer wieder gefährlich und war stets auf der Lauer. In der 50. Minute bot sich den Solothurnern die Chance zu einem weiteren Powerplay. Der Ball lief rund und es war Bieber, der es schliesslich schaffte, diesen in den Frutiger Maschen unterzubringen. Die Zuschauer in der Zweienhalle waren aus dem Häuschen. Erst recht, als dann Lukas Frei mit seinem zweiten Tor am Abend die Deitinger drei Minuten vor Schluss mit 5:3 in Führung brachte. Frutigen versuchte den Rückstand noch ohne Torhüter und mittels einem sechsten Feldspieler wettzumachen - ohne Erfolg.

Der TSV Unihockey Deitingen brachte den Vorsprung dank einer geschlossenen und kämpferischen Teamleistung über die Runden und steigt damit erstmals in der 17-jahrigen Vereinsgeschichte in die 1. Liga Grossfeld auf.

Telegramm: TSV Unihockey Deitingen – UHT Tornados Frutigen 5:3 (1:1, 1:0, 3:2)

Zweienhalle Deitingen – 300 Zuschauer. Tore: 3. M. Bettschen (J. Aebischer) 0:1, 11. T. Bieber (Penalty) 1:1. 31. L. Frei 2:1. 45. M. Aebischer (J. Aebischer) 2:2. 47. M. Bettschen (H. Trachsel) 2:3. 48. R. Gugler (Y. Kofmel) 3:3, 50. T. Bieber (S. Nyffenegger; Ausschluss Frutigen) 4:3, 57. L. Frei (D. Stüdi) 5:3.

Meistgesehen

Artboard 1