Für den diesjährigen Freiwilligenanlass hat sich die Leitung der Regionalstelle Fricktal des Aargauer Roten Kreuzes etwas Spezielles ausgedacht: einen Ausflug auf den Bauernhof.

 Frick.- Mit selbstgemachtem Speck-Brot und einem reichhaltigen Apéro werden die freiwilligen Fahrer, die Ehrenamtlichen vom Besuchs- und Begleitdienst sowie die Betreuenden der Tagesausflüge und Ferienwochen empfangen. 55 der rund 130 Freiwilligen der Regionalstelle Fricktal des Aargauer Roten Kreuzes sind an diesem Freitagabend zum Freiwilligenanlass eingetroffen, der diesmal in ungewohnter Umgebung stattfindet.

Natura Beef und Alphornklänge

Anstatt wie üblich Ende Herbst, treffen sich die Freiwilligen und Mitarbeitenden des Roten Kreuzes im Fricktal dieses Jahr mitten im Sommer auf dem Bauernhof der Familie Pfister in Bözen. Die besondere Lokalität will natürlich erkundet werden und so führen Hofleiter Reto Pfister und sein Vater Werner die Teilnehmenden nach dem Apéro durch ihr Reich. Die Freiwilligen staunen ob der vorbildlichen Mutterkuhhaltung, erfahren wie Natura Beef produziert, Bözer Reben in Wein verwandelt und aus dem Bauernhof, an einem Abend wie diesem, ein Veranstaltungsort wird.

Währenddessen zaubern Bäuerin Rosmarie Pfister und ihre Helferinnen ein leckeres Abendessen aus regionalen Produkten. Bevor das Buffet eröffnet wird, danken Geschäftsführerin Regula Kiechle und Regionalstellenleiterin Marie-Helen Roniger den Anwesenden für ihren unermüdlichen Einsatz. Danach sorgen das gute Essen und die musikalische Unterhaltung der Alphorngruppe Kaisten, bei der auch zwei der freiwilligen Fahrer mitspielen, für gute Laune.

Als Höhepunkt werden die Jubilare und Austretenden unter den Freiwilligen für ihr langjähriges Engagement geehrt. Auch das engagierte Team der Regionalstelle Fricktal erhält zum Schluss einen herzlichen Applaus für die Organisation des abwechslungsreichen Anlasses.