Cevi Derendingen

Cevi Derendingen HELA 2019 – „Die Macht der Vier“

megaphoneVereinsmeldung zu Cevi DerendingenCevi Derendingen

Am zwölften Oktober um genau Zehn Uhr begann das Herbstlager des CEVI Derendingen mit 41 teilnehmenden Kindern. Als erstes reisten wir ins nahegelegene Attisholzareal und verbrachten dort den Rest des Vormittags und den ersten Teil des Nachmittags. Nach einer leckeren Wurst und verschiedenen Spielen machten wir uns auf, in Richtung Beatenberg. Nach dem „Einpuffen“ folgte bereits das Abendessen und eine Vorstellungsrunde. Am nächsten Tag bauten wir ihm Rahmen der Geschichte verschiedene Verstecke und eine Aussichtsplattform rund ums Lagerhaus verteilt. Nach dem Abendessen mussten die Kinder eine Mutprobe bewältigen, damit sie in der ihnen zugeteilten Gruppe aufgenommen wurden. Diese Mutproben variierten von Chilis essen bis zu sich rückwärts und mit verbundenen Augen in die Hände der Leiter fallen zu lassen. Am folgenden Tag, dem Montag, durften die Kinder den Morgen über eine Ausbildung zum Thema Feuer geniessen, welche sie daraufhin direkt praktisch anwenden konnten, indem sie sich auf dem Feuer selbst Risotto kochten. Am Dienstag stand bereits die Wanderung an: Wir bestritten eine Rundwanderung vom Lagerhaus nach Habkern und wieder zurück. Trotz Regen und Nebel von der Mittagsrast an beendeten alle die Wanderung in voller Länge und ohne Zwischenfälle. Nach einem verkürzten und gemütlichen Abendprogramm fielen alle erschöpft ins Bett. Am Mittwochnachmittag wartete ein weiteres Highlight der Woche auf uns: Wir gingen ins Hallendbad und vergnügten uns. Anschliessend ans Hallenbad konnten die Kinder noch ein wenig „gänggele“, wobei sie allerdings versprechen mussten, nicht alles bereits vor dem Abendessen zu verspeisen. Am Abend war dann Kinoabend angesagt. Mit Schlafsack und Popcorn ausgerüstet, schauten wir uns gemeinsam „Eine zauberhafte Nanny“ an. Dies trotz vehementem Protest einiger Leiter, welche sich lieber „Drachenzähmen leicht gemacht“ angesehen hätten. Zudem erfuhren drei unserer jüngeren Leiterinnen, dass sie in jener Nacht die Leiterprüfung antreten müssen. Jene Leiterprüfung beinhaltet, dass man um 00:00 Uhr losmarschiert, um nach Lungern OW zu gelangen, dort einen Poststempel holt und innert 12 Stunden zum Lagerhaus zurückzukehren muss. Dabei ist es erlaubt, per Anhalter oder mit ÖV zu reisen. Die drei Leiterinnen meisterten die Prüfung und werden noch in 15 Jahren über dieses Erlebnis reden (so wie alle, welche diese Prüfung jemals machen durften). Während die drei Leiterinnen ihren wohlverdienten Schlaf genossen, konnten die Kinder am Donnerstagnachmittag einen intensiven Orientierungslauf bestreiten, wobei die Leiter sie mit ihrem ganzen Stimmvolumen anfeuerten. Glücklicherweise gab es etwas Leckeres zum Abendessen, damit sich die Kinder wieder stärken konnten. Denn am Abend folgte das Nachtgeländespiel, ein weiteres Highlight eines jeden Lagers. Am Freitagmorgen durften wir einen geführten Besuch in den Beatushöhlen geniessen, in welchen wir viel Interessantes über die Geschichte dieses Orts erfahren durften. Nach dem Mittagessen stand das Einstudieren des Lagertanzes auf dem Programm (Video dazu auf unserer Homepage: www.cevi-derendingen.ch). Nach dem Zvieri hiess es dann leider schon wieder Packen. Aufgrund des Abendprogramms, auf das sich alle sehr freuten, ging das Packen schnell voran. Alle waren sehr aufgeregt aufgrund des Gala-Dinners mit anschliessendem Casino-Besuch. Alle putzten sich raus für ihr Date und bald schon ging es los. Wir genossen den letzten Abend im Lagerhaus und gingen alle zufrieden und erschöpft ins Bett. Am Samstagmorgen war putzen angesagt und daraufhin die Rückreise nach Derendingen in die Arme der Eltern.

Wer erfahren möchte, um was es mit der Macht der Vier (Der Titel unseres Lagers) auf sich hat, kann sich dies gerne auf unserer Website in den jeweiligen Tagesberichten nachlesen.

Wir danken den Kindern für eine wunderbare Woche und den Eltern für das geschenkte Vertrauen.

Einen Riesendank allen mitwirkenden Leitern, dem Lagerleitungsteam und unserem J+S Coach, ohne welche dieses Lager nicht vorstellbar wäre.

Zu guter Letzt ein grosses Merci unserer tollen Küchencrew, welche uns die ganze Woche wunderbar verköstigt hat.

Meistgesehen

Artboard 1