Business & Professional Women Club Olten

BPW Olten: Salutogenese und Adventszauber

megaphoneVereinsmeldung zu Business & Professional Women Club Olten
..

Inmitten der frisch hergerichteten Adventsausstellung von Blumen Fleischli erfuhr der BPW Club Wissenswertes über Salutogenese. Kantonsrätin Nadine Vögeli, Pflegefachfrau, Führungsperson im Bereich Pflege und in der Unternehmungs-entwicklung und seit kurzem Inhaberin der Firma vogelfrei consulting, erläuterte anschaulich, was die einst vom Soziologie-Professor Aaron Antonovsky (USA) erforschte Salutogenese bedeutet. Im Gegensatz zur Pathogenese, die sich auf die Entstehung von Krankheiten konzentriert, befasst sich die Salutogenese mit der Entstehung und Erhaltung der Gesundheit. Nach Antonovsky wird Gesundheit generiert und erhalten, wenn die folgenden 3 Kriterien ausgewogen vorhanden sind: Verstehbarkeit (Zusammenhänge des Lebens verstehen), Handhabbarkeit (überzeugt sein, das eigene Leben gestalten zu können), Sinnhaftigkeit (an das Leben glauben). Dies kann anhand eines speziell dafür entwickelten Fragebogens eruiert werden. Im Idealfall weisen die Komponenten ähnliche Prozentwerte auf und also ein ausgewogenes «Kohärenzgefühl». Wenn nicht, kann letzteres gestärkt werden, indem man vergangene Krisen analysiert; die eigenen Ressourcen kennt und ausbaut; den Sinn des eigenen Lebens findet. Für Menschen in Führungspositionenheisst das, das Kohärenzgefühl der Mitarbeitenden zu stärken, indem man deren Stärken fördert; fordernde und erreichbare Ziele setzt; eine positive Feedbackkultur und einen wertschätzenden Umgang pflegt und indem man Fehler als Chance für ihre Weiterentwicklung versteht. Zusammenfassend und in Antonovskys Worten bedeutet Salutogenese: If you don’t like where you are, move. You are not a tree!

Gesundheitsfördernd war an diesem Abend auf jeden Fall die Entdeckung der umfangreichen und wundervollen Adventsausstellung von Blumen Fleischli, mit wiederum für jeden Geschmack bezaubernden Gestecken, pastellfarbenen zarten floralen Kreationen oder lichtbestückten Kunstwerken u.v.m.

Der von Lisbeth Walder, Leiterin des reform. Kirchenchores Hägendorf, liebevoll zubereitete reichhaltige Apero setzte dem vielfältigen Sinneszauber die Krone auf und belebte das weibliche Netzwerken auf herrliche Weise. Ein BPW-Abend wie er im Buche steht: bildend, kulturell, attraktiv, vernetzend. www.bpw-olten.ch

Claudia Rickli

Meistgesehen

Artboard 1