Am 23. Februar 2019 trafen sich 29 interessierte Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins Lostorf beim Parkplatz kath. Kirche in Lostorf. Mit Privatautos fuhren wir nach Frenkendorf zum Läckerli Huus.

Nach einem freundlichen Empfang durch zwei Damen wurde uns die Geschichte des Läckerlis erklärt. 1903 stieg der junge André Klein aus dem Berner Oberland als Partner bei einer Basler Confiserie ein und übernahm diese bereits ein Jahr später. Eigentlich war er auf dem Weg nach Holland um nach Amerika auszuwandern, aber wie so oft, kam es anders als geplant. Von Beginn weg waren die Basler Läckerli ein fester Bestandteil des Sortiments; sie werden bis heute nach unveränderter Original-Rezeptur hergestellt. Die abwechslungsreiche Führung mit Videovorführungen diverser Produktionsabläufen sowie Beschreibungen und den leckeren „Versuecherli“, machten die Besichtigung zu einem spannenden Abenteuer. Wie fast überall üblich, kann man aus hygienischen Gründen nicht direkt in die Produktion Einsicht nehmen.

Dass im Läckerli Huus nebst den bekannten Läckerli auch noch allerhand andere Köstlichkeiten fabriziert werden, war nicht allen bekannt. Köstliche Rahmtäfeli in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Geléefrüchte, Pralinen, Truffes sowie weitere Schokolade-und Biscuitspezilaitäten sind ebenfalls sehr gefragte Produkte. Zum Erstaunen vieler Besucher wird immer noch sehr viel von Hand hergestellt und liebevoll verpackt. Pro Jahr werden rund 1‘000 Tonnen Läckerli produziert. In der Vorweihnachtszeit verlassen täglich bis 2‘500 Pakete den Betrieb. Es treffen Bestellungen aus der ganzen Welt und für alle möglichen Anlässe ein. Auf Wunsch der Kunden werden für die Produkte beispielsweise spezielle Verpackungen hergestellt und entsprechend ausgeliefert.

Nach dem sehr informativen Rundgang genossen wir noch einen Apéro im Läckerli Huus, konnten uns im Verkaufsladen mit so manch gluschtigen Produkten eindecken und traten danach wieder die Heimreise nach Lostorf an.