Männerchor Chutz 4513 Langendorf

Auftritt des Männerchors „Chutz“ Langendorf in der Tertianum Residenz Sphinxmatte Solothurn

megaphoneVereinsmeldung zu Männerchor Chutz 4513 LangendorfMännerchor Chutz 4513 Langendorf
Stellvertretend für die Sängerschar: Die „Chutzen-Band“ mit Dirigentin Doris Däster

Stellvertretend für die Sängerschar: Die „Chutzen-Band“ mit Dirigentin Doris Däster

Zur Freude der zahlreich anwesenden Bewohner des Tertianums , darunter auch einige vertraute Gesichter aus Langendorf, präsentierte der Männerchor einen bunten Strauss von elf Liedern – schliesslich war es ein Auftritt in Solothurn.  Als Moderator aus den eigenen Reihen wirkte auf humorvolle Weise Mathias Grünig. Mit „Zeig mir den Platz an der Sonne, wo alle Menschen sich verstehn“ von Udo Jürgens eröffneten die Sänger  den Liederreigen. Es folgte mit „Am Himmel stoht äs Stärnli z’Nacht“ ein rührendes Liebeslied.  Die  beiden gefühlvollen Ohrwürmer  des Freiburger Komponisten Joseph Bovet „Le secret du ruisseau“ , eine Symbiose von Melodie und Text, und „Le Ranz des vaches“ erinnerten wohl einige Zuhörerinnen und Zuhörer an frühere Zeiten. Mit  „Müeh mit de Chüe“ (Marc A. Trauffer) und „Alperose“  (Polo Hofer) setzte der Chor in Begleitung seiner bewährten „Taktgeber“  schmissige Kontraste  zum Freiburger Komponisten. Schliesslich durften auch weihnächtliche Klänge, wie die Hymne an die Nacht (Beethoven)  und „Herbei ihr Gläubigen“  nicht fehlen, bevor mit „Rock my Soul“ ein beschwingter Ausklang folgte. Nach dem lebhaften Applaus bedankte sich der  Geschäftsführer Matthias Laich beim Chor und lud zu einem willkommenen Apéro ein. So entstand auch Gelegenheit, sich mit Bewohnern des Tertianums auszutauschen.

Kurt Ritter

Meistgesehen

Artboard 1