Ein glücklicher Zufall wollte es, dass auch die diesjährige Vereinsreise dem Weingott Bacchus gewidmet war. Auf der letzten Reise wurden wir in die Geheimnisse des Schweizer Weines eingeführt und dieses Jahr stand der Elsässer Wein auf unserem Weiterbildungsprogramm. Aber natürlich starteten wir unsere Reise auf der Elsässer Weinstrasse mit einem stärkenden Café und einem feinen Croissant in Obernai. Der Weingenuss musste noch ein bisschen warten. Die Weiterfahrt auf der Weinstrasse war total vegan; nicht nur Weinberge zogen an uns vorbei, sondern auch riesige Maisfelder. Jedes Dörfchen war wunderschön herausgeputzt und an den Riegelbaufassaden strahlten bunte Blumentöpfe um die Wette. Aber wenn der Magen knurrt, hat man andere Prioritäten und so freuten wir uns auf das Mittagessen in Ribeauvillé und auf die bevorstehende Weindegustation. Die Degustation verlief ziemlich zackig. Den Schwindel verursachte eher die quirlige Weinbäuerin als der Wein. Auf der Weiterfahrt nach Belfort konnten wir uns von der Weindegustation erholen. Nach dem Bezug der Hotelzimmer freuten wir uns auf das gemeinsame Nachtessen. In Gedanken noch bei der Weindegustation bestellten wir sicherheitshalber Chianti – passt ja auch besser zu Pizza und Pasta. Die laue Nacht lud zu einem Verdauungsmarsch durchs ruhige Städtchen Belfort ein. Den ersten Reisetag wollten wir mit einem feinen Getränk abschliessen. Wir staunten nicht schlecht, als uns erklärt wurde, dass man in den Restaurants ohne zu essen keinen Alkohol erhält. Da war das Belle von Belfort schnell fort. Es bleibt ein Geheimnis, ob es uns doch noch gelang, einen Apérol Spritz zu geniessen. Am Morgen – frisch und munter – fuhren wir über die grüne Grenze nach Porrentruy. Im Hauptort der Region Ajoie hielt Pfarrer Kenneth eine stimmungsvolle Andacht, welche wir mit passenden Liedern umrahmten. Danach widmeten wir uns wieder unserer zweiten Kernkompetenz: feines Essen und Trinken in fröhlicher Gesellschaft. Diesem Motto blieben wir bis zu unserer Rückkehr am frühen Sonntagabend treu. Dem Reiseleiterteam danken wir ganz herzlich für die Organisation dieser schönen und gemütlichen Reise. 

Katharina von Arx