Pro Senectute

Auf dem Uferweg am Brienzersse zu den Giessbachfällen

megaphoneVereinsmeldung zu Pro Senectute
Auf den Stufen des Grandhotels

Auf den Stufen des Grandhotels

Zähe Hochnebelfelder hingen noch über dem Jurasüdfuss, als sich die Wandergruppe der Pro Senectute Olten an ihrem gewohnten Treffpunkt einfand. Aber schon kurz vor Bern zeigten sich die ersten Sonnenstrahlen. Ab Interlaken gings mit dem proppevollen Bus nach Iseltwald und den Startkaffee genossen wir bei Sonnenschein auf der Terrasse über dem Brienzersee. Die Wanderleiterin Annekäthi Hänsli begrüsste die stattliche Gruppe und freute sich über das grosse Interesse. Es erwartete uns aber auch ein abwechslungsreicher Tag. Nach einem kurzen Gang durchs Dorf führte der Weg fast durchgehend dem Ufer des blaugrün schimmernden Brienzersees entlang durch einen zauberhaften Bergwald mit mystische gewundenen Baumstämmen, mal etwas ansteigend, dann wieder hinunter ans Wasser. Immer wieder öffnete sich uns der Blick auf die gegenüber liegende Seeseite mit den Dörfern Oberried und Brienz, und darüber die Bergkette mit dem Brienzer Rothorn. Beim wunderschönen zwischen Felsbrocken angelegten Picknickplatz Grooten machten wir unseren Mittagshalt. Danach gings auf dem angenehmen Wanderweg weiter, allerdings musste dann am Schluss noch der Anstieg zum Grandhotel Giessbach hinauf bewältigt werden. Schon von weitem war das Rauschen der berühmten Giessbachfälle zu hören. In 14 Stufen über 500 Meter stürzt der Giessbach aus den Hochtälern des Faulhorngebietes hinunter zur Schiffsstation des Brienzersees. Ein imposantes Schauspiel. Einzigartig auch das historische Grandhotel Giessbach, einem Märchenschloss gleich, 1873/74 durch einen französischen Architekten gebaut. Fast wäre dieses Hotel mit seiner einzigartigen Geschichte zugrunde gegangen. Dank dem Einsatz des bekannten Umweltschützers Franz Weber und einer gesamtschweizerischen Sammelaktion konnte es gerettet werden. Nach einem einstündigen Aufenthalt genoss dann ein Teil der Gruppe die Talfahrt mit der historischen, weitgehend im Originalzustand erhaltenen, ältesten Standseilbahn der Schweiz. Zurück nach Interlaken gings danach gemütlich und geruhsam mit dem Schiff. Die vielen Eindrücke der wunderschönen Uferwanderung, dem Grandhotel und den donnernden Giessbachfällen werden uns noch lange in Erinnerung bleiben. (mva)

Meistgesehen

Artboard 1