Am letzten Samstag war es wieder soweit. Nach diversen Arbeitstagen in der Hofstatt beim Pumpwerk im Moos in den letzten Jahren, hiess es nun den "Urwald" rund um die beiden Weiher bei der ARA zu lichten.

Um 08.30 Uhr trafen sich die Helfer des NVVO, um dem Wildwuchs mit Motorsäge, Freischneidegerät und viel Muskelkraft den Kampf anzusagen. Nach harter Arbeit und diversen schmerzhaften Dornen in den Fingern (der Schwarzdorn lässt grüssen), konnten wir zwei grosse Haufen Schnittgut bestaunen. Einen grossen Teil benutzten wir aber auch, um die Zugänge zu den beiden Weihern zuzustopfen. Somit sollte es nun nicht mehr möglich sein, dass die Hundebesitzer die Weiher für ihre Lieblinge als Badi missbrauchen. Die brüteten Vogelarten, aber auch die Amphibien werden uns dankbar sein.  Wer so harte Arbeit leistet und Schmerzen für den NVVO erduldet, muss natürlich weder an Hunger noch Durst leiden. Wie immer wurden wir mit Köstlichkeiten von Monika Bloch verwöhnt. Hier mal ein grosses Dankeschön an Monika.

Ebenfalls ein grosser Dank geht an die vielen Helfer. In der heutigen Zeit ist es nicht selbstverständlich, dass man seine begrenzte Freizeit zum Wohle der Natur «opfert».