Elf eifrige Helfer des VTN sorgten wiederum dafür, dass die Umgebung des Summerhaldenbiotops in Erlinsbach für den Winter gerüstet ist. Das Bord und die Umgebung wurden gemäht und der Abfall zu hohen Haufen zusammengetragen. Dazwischen legte man Äste, damit es Hohlräume gibt, worin Eidechsen, Frösche, Igel und Schlangen überwintern können. Dankbar werden die Haufen von diesen Kleintieren übernommen.

Die Zuflüsse und Abflüsse des Weihers waren stark überwachsen und verschlammt. Auch diese wurden geputzt und freigelegt, sodass das Wasser wieder in den Weiher fliessen kann, anstatt unterwegs zu versickern. Dieses Jahr war sehr viel Laub in den Bächen. Darunter versteckten sich gerne Frösche und Molche. Also ist Vorsicht angesagt, wenn man die Bäche putzt. Nicht zu forsch dreinhauen oder mit spitzen Werkzeugen arbeiten. Und gut beobachten, ob sich etwas bewegt unter den Blättern. So kann man manchen Frosch noch retten. Da es noch relativ warm war, entdeckten wir während unseres Einsatzes sehr viele Frösche in allen Grössen, die noch nicht das Winterquartier aufgesucht hatte.

Einige morsche Äste, die abgebrochen waren, mussten zusammengesägt und auch auf die Haufen gelegt werden.

Aus dem Weiher wurden die Algen, die den ganzen Boden überwuchern, herausgeholt. Das ist eine schwere Knochenarbeit. Kann man doch diese schweren Algen dann nicht einfach irgendwo hinwerfen, sondern muss ihn auch auf die Haufen werfen.

Für die vom VTN betreuten Grillstellen wurde wieder fleissig Holz gespalten.

Zum Abschluss des Arbeitstages, durften die Helfer eine feine Wurst oder ein Steak mit Kartoffelsalat zu sich nehmen, danach gabs noch Kaffee und Kuchen. Wieder einmal geschafft ! Zufrieden mit der getanen Arbeit sass man noch gemütlich zusammen.