Am traditionellen Adventskonzert der Jugendmusik der Stadt Solothurn war die frisch renovierte Jesuitenkirche bis auf den letzten Platz besetzt. Den Besucherinnen und Besuchern wurde einiges geboten. Die Attacaband eröffnete das Konzert, worauf die Avantiband folgte. Die jungen Musikerinnen und Musiker der Musikschule Solothurn spielten aus dem eigenen Repertoire, welches sowohl Weihnachtlieder als auch Filmmusik beinhaltete. Danach folgte der Konzertteil der JMS. Diese bot den Zuhörerinnen und Zuhörern eine grosse Bandbreite an Stücken an: von Puccinis „O mio babbino caro“ bis hin zum „Mission Impossible“-Thema war alles dabei. Der Dirigent, Valentin Oberson, heizte dem Publikum ordentlich ein. Das Konzert wurde dann mit einem weihnächtlichen Stück abgeschlossen, welches die drei Formationen als vereintes Orchester zusammen spielten.