Radsport

Abbruch des Hauptrennens wegen Sturz: Manuel Zobrist siegt im verkürzten Brugger Abendrennen

Das wegen eines Sturzes verkürzte Hauptrennen wurde von Manuel Zobrist gewonnen. Hier führt er vor Iwan Hasler, der auf den elften Rang fuhr.

Das wegen eines Sturzes verkürzte Hauptrennen wurde von Manuel Zobrist gewonnen. Hier führt er vor Iwan Hasler, der auf den elften Rang fuhr.

Manuel Zobrist (Rupperswil), der Gesamtsieger der Saison 2016, wurde zum Sieger des vierten Brugger Abendrennens ausgerufen. Wegen eines schweren Sturzes musste das Hauptrennen allerdings kurz vor Rennhälfte abgebrochen werden.

Vorgesehen war, dass bei idealen Bedingungen die Hauptprüfung des vierten Brugger Abendrennens dieser Saison über 50 Runden führen würde. Just als sich acht Fahrer vom Feld abgesetzt hatten und eine erfolgversprechende Spitzengruppe bildeten, musste das Rennen jedoch kurz vor Rennhälfte abgebrochen werden.

Was war geschehen? Bei der Durchfahrt der dritten Kurve des 960 Meter langen Schachen-Rundkurses touchierte ein Fahrer mit der Pedale die Strasse, worauf es zum Sturz von mehreren Fahrern kam.

Ein Fahrer konnte nicht sofort wieder aufstehen und musste von der Ambulanz abgeholt und zur weiteren Abklärung seiner Verletzungen ins Kantonsspital Baden-Dättwil gebracht werden. Da es einige Zeit dauerte, bis der verletzte Fahrer von der Ambulanz versorgt war und dieser zudem mitten in der Rennstrecke lag, war an eine Fortsetzung des Rennens nicht zu denken.

Gesundheit wichtiger als das Rennen

Der veranstaltende RB Brugg wertete die Gesundheit und die ärztliche Versorgung des verletzten Fahrers richtigerweise wichtiger als die Fortsetzung des Rennens und erklärte dieses nach 21 Runden deshalb als beendet.

Die Rangliste wurde in der Folge mit dem Punktestand nach diesen gefahrenen Runden gewertet. Manuel Zobrist (Rupperswil), der 2016 die Gesamtwertung der Abendrennen gewonnen hat, wurde zum Sieger ausgerufen.

Mauro Schmid gewann das km-Zeitfahren. Er realisierte die drittbeste je in Brugg gefahrene Zeit.

Mauro Schmid gewann das km-Zeitfahren. Er realisierte die drittbeste je in Brugg gefahrene Zeit.

Er führte zum Zeitpunkt des Rennabbruches vor Jonas Döring (Brig/12 Punkte) und Mauro Schmid (Steinmaur/11). Schmid hatte das Zeitfahren über einen Kilometer gewonnen. Mit 1:10,37 gelang dem jungen Steinmaurer die drittbeste je im Brugger Schachen über einen Kilometer gefahrene Zeit. Rekordhalter bleibt weiterhin Fabian Lienhard (Steinmaur), der vor drei Jahren den Schachenrekord über diese Distanz auf 1:08,6 Minuten gedrückt hatte.

Bekannte Siegergesichter

Keine neuen Siegergesichter brachten die Rennen des Nachwuchses, welche wie vorgesehen abgewickelt werden konnten. Bei den Anfängern und Junioren holte sich wie vor Wochenfrist Jeannot Rey (Unterentfelden) den Sieg.

Auch bei den Junioren und Anfängern waren die Mountain-Biker in Brugg vorne. Jeannot Rey (ganz rechts) gewann zum zweitenmale. Hier gewinnt er einen Spurt gegen den Strassenfahrer Fabio Christen.

Auch bei den Junioren und Anfängern waren die Mountain-Biker in Brugg vorne. Jeannot Rey (ganz rechts) gewann zum zweitenmale. Hier gewinnt er einen Spurt gegen den Strassenfahrer Fabio Christen.

Rey gewann als Mountain-Biker vor einem weiteren Biker, nämlich Robin Kull (Villmergen). Kull war am letzten Sonntag an der Mountain-Bike-Schweizermeisterschaft in Gränichen Dritter bei den Junioren geworden.

Die Mountain-Bike-Schweizermeisterschaften waren nicht nur wegen Kull, der beim früheren Profi-Rennfahrer Werner Stutz in dessen Fahrradgeschäft in Fahrwangen in der Lehre als Velomechaniker steht, am Brugger Abendrennen nochmals ein Thema.

Zum vierten Mal obenaus

Für den Sieg in Gränichen bei den Anfängerinnen/U-17 wurde Lea Huber (Sulz) ebenso mit einem Blumenstrauss ausgezeichnet wie Joel Roth (Kölliken), der in der Kategorie U-23 Zweiter geworden war.

Stefan Rauber, der OK-Präsident der Brugger Abendrennen, überreichte Joel Roth für den zweiten Platz an der U-23-Schweizermeisterschaft der Mountain-Biker vom vergangenen Sonntag in Gränichen vor dem Start zum vierten Abendrennen einen Blumenstrauss. Roth fuhr in dem wegen eines Sturzes auf 21 Runden verkürzten Rennen auf den 19. Rang.

Stefan Rauber, der OK-Präsident der Brugger Abendrennen, überreichte Joel Roth für den zweiten Platz an der U-23-Schweizermeisterschaft der Mountain-Biker vom vergangenen Sonntag in Gränichen vor dem Start zum vierten Abendrennen einen Blumenstrauss. Roth fuhr in dem wegen eines Sturzes auf 21 Runden verkürzten Rennen auf den 19. Rang.

In Brugg holte sich bei den älteren Schülern Francesco Caruso (Lunkhofen) den Sieg. Bei den jüngeren Schülern schwang Lars Emmenegger (Kaisten) beim vierten Start auch zum vierten Male obenaus.

Meistgesehen

Artboard 1