Gäuer Spielleute

16. GV: Die Gäuer Spielleute hoffen auf einen sonnig-warmen Spätsommer

megaphoneVereinsmeldung zu Gäuer SpielleuteGäuer Spielleute
Von links: Margrith Mühle (Aktuarin), Christoph Schwager, Margot Leuenberger (Präsidentin),               Alain Röllin (neu gewählt), Irma Stöckli (Vize-Präsidentin), Martina Stöckli Simon, Beat Jäggi (Kassier)

Der neu siebenköpfige Vorstand der Gäuer Spielleute:

Von links: Margrith Mühle (Aktuarin), Christoph Schwager, Margot Leuenberger (Präsidentin), Alain Röllin (neu gewählt), Irma Stöckli (Vize-Präsidentin), Martina Stöckli Simon, Beat Jäggi (Kassier)

Zur 16. Generalversammlung der Gäuer Spielleute trafen sich rund 40 Vereinsmitglieder in der Schälismühle in Oberbuchsiten. Unter dem heimeligen Dachgebälke schaute die Präsidentin, Margot Leuenberger, auf ein ruhiges Vereinsjahr zurück.

Für die meisten Mitglieder bestand das Jahresprogramm 2018 aus einem einzigen Vereinsanlass, dem unvergesslichen Besuch des Freilichttheaters «Die Schmelzi» in der Balsthaler Klus. Neben Christoph Schwager, der als Autor und Regisseur das Stück entscheidend prägte, waren drei weitere Vereinsmitglieder als Schauspieler mit von der Partie. Das wollte man sich natürlich nicht entgehen lassen.

Für den Vorstand gab es allerdings auch im Zwischenjahr etliches zu tun. Christoph Schwager hat ein fesselndes Stück geschrieben voller Wendungen und berührender Momente. Ein Projektteam wurde aufgestellt, welches hinter den Kulissen bereits am Bühnenbild und der Infrastruktur arbeitet, Kostüme, Make-Up und Requisiten plant und bereitstellt und sich um die PR und das Sponsoring kümmert. An den sieben Vorstandssitzungen wurde jeweils bis tief in die Nacht hinein diskutiert und gearbeitet. Das letzte Projekt «Einsteins Frauen», wurde analysiert. An vielem kann auch für das neue Projekt festgehalten werden. Anderes kann man optimieren.

Die Bemühungen bei der Sponsorensuche wurden erfolgreich intensiviert und im Programmheft finden neu Inserate Platz. Beim Ticketverkauf wechselt der Verein die Strategie. Neu werden die Tickets im Vorfeld verkauft und nicht nur reserviert. Denn beim letzten Projekt wurden viele reservierte Tickets infolge des schlechten Wetters nicht abgeholt.

Jedes Theaterstück soll sich durch besondere Aspekte von den Vorangegangenen abheben. Im nunmehr 10. Projekt der Gäuer Spielleute wird Michaela Gurten, die bekannte Musicaldarstellerin, sich in die Herzen der Zuschauer singen. Ausserdem arbeitet die Tänzerin und Choreographin, Yvonne Barthel, mit einigen SchülerInnen der Kreisschule Gäu, die als Statistengruppe mitwirken werden.

Leider gab Margot Leuenberger bekannt, dass 2019 ihr zehntes und letztes Jahr als Präsidentin sein werde. Der Vorstand wird neu durch Alain Röllin, als siebtes Mitglied, unterstützt.

Das neue Projekt «Emma und die Titanic, eine Aarwangerin reist mit» wurde erfolgreich aufgegleist. Nun muss nur noch das spätsommerliche Wetter mitspielen. Spieldaten: Freitag, 23.08.2019 – Samstag, 14.09.2019. Homepage: www.gaeuer-spielleute.ch

Meistgesehen

Artboard 1