Boningen

Wissenswertes über Abfall in die Praxis umgesetzt

megaphoneLeserbeitrag aus BoningenBoningen
Die 67 Kindergarten- und Schulkinder engagierten sich tatkräftig am «Clean up-Day».

Die 67 Kindergarten- und Schulkinder engagierten sich tatkräftig am «Clean up-Day».

Alle zwei Jahre am Freitag vor dem Bettags-Wochenende wird in der Schweiz traditionell der «Clean up-Day» durchgeführt, so auch heuer wieder in Boningen. Alle 67 Kindergarten- und Schulkinder versammelten sich am Morgen in der Turnhalle, wo ihnen Gemeinderat Beat Wyttenbach anhand einer Power Point-Präsentation allerlei Wissenswertes zum Thema «Abfall» vermittelte. Dazu gehörten die diversen Abfallarten, die verschiedenen Sammelsysteme und die Endverwertung in den dafür spezialisierten Anlagen. Gespannt und mit viel Interesse lauschten die Kids den Ausführungen und stellten engagiert Fragen. Anschliessend war Pause, und die Kleinen konnten das von der Bürgergemeinde gesponserte «Znüni» geniessen – dies als Stärkung für das, was noch folgen sollte.

Denn danach hiess es: Handschuhe und Leuchtwesten fassen. Die 5.- und 6.-Klässler begaben sich mit den Fahrrädern in die entfernteren Gebiete des Dorfes (Kieswerk, Bättel, Gsteigli), die 3.- und 4.-Klässler sowie ein Teil der 5.-Klässler kümmerten sich um den Aareraum (Aareweg/Fahrweg), und die Kindergärtler sowie die 1.- und 2.-Klässler durchkämmten den Eichlibann nach unschönen Hinterlassenschaften. Der gesammelte Abfall wurde von Wyttenbach und Anlagewart Dieter Wyss zum Schulhaus gefahren, wo er zwischengelagert und später der ordentlichen Müllabfuhr zugeführt wurde.

Die Kids hatten sich schon Tage zuvor auf diesen Anlass gefreut, bot er ihnen doch eine willkommene Abwechslung zum gewohnten Schulalltag. Und sie waren stolz auf die Ausbeute, die sich durch ihre Aktion ergeben hatte. Erfreulich war für Schulleitung, Lehrerschaft und Gemeindevertretung aber auch zu sehen, dass deutlich weniger Müll eingesammelt werden musste als in den Jahren zuvor. Will heissen: Das Dorf ist insgesamt etwas sauberer geworden, und seine Bewohnerinnen und Bewohner tragen mehr Sorge zu ihrer Umwelt. Es ist zu hoffen, dass dies so bleiben wird – und es hat noch Luft nach oben.

Schule Boningen

Meistgesehen

Artboard 1