Eppenberg-Wöschnau

«Wir haben unsere Trümpfe ausgespielt»

megaphoneaus Eppenberg-WöschnauEppenberg-Wöschnau
..

Raiffeisenbank Mittelgösgen Generalversammlung im BallyLab in Schönenwerd

An der von 518 Genossenschaftern und rund 100 Gästen besuchten Generalversammlung der Raiffeisenbank Mittelgösgen im BallyLab in Schönenwerd wurden mit Bruno Biedermann und Christoph Fluri zwei verdiente Verwaltungsratsmitglieder feierlich verabschiedet. Das Geschäftsjahr 2009 brachte der Bank einen ausserordentlichen Volumenzuwachs.

Ein historisches Rekordwachstum von 5,6 Prozent bei den Hypothekarausleihungen, 2,8 Prozent mehr Kundengelder, 2,8 Prozent höhere Bilanzsumme, 130,4 Prozent mehr Steuern für die öffentliche Hand, 3,9 Prozent höherer Jahresgewinn, Steigerung des Kernkapitals innerhalb von fünf Jahren um 51 Prozent, 198 neue Genossenschafter mit der 4000er-Grenze in Sicht - die von Franz Mackuth präsentierten Zahlen zeugen vom überaus erfreulichen Geschäftsjahr 2009. «Wir haben», so der Vorsitzende der Bankleitung, «in einem hartumkämpfen Markt unsere Trümpfe ausgespielt.»

Bewährte Raiffeisen-Prinzipien
Auch Verwaltungsratspräsident Peter Dietschi betonte in seinem Jahresbericht, dass sich die klassischen Raiffeisen-Prinzipien wie Kundennähe, Loyalität gegenüber Kunden und Mitarbeitern, Strategie der Bescheidenheit sowie eine vernünftige Gewinn- und Dividendenpolitik in der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise besonders bewährt haben. «Unser Geschäftsmodell ist auf ein stetiges, aber nicht traumhaftes Wachstum ausgerichtet. Deshalb sind wir auch in schwierigeren Zeiten erfolgreich unterwegs. Denn in unserer Bank sind Stabilität und Vertrauen erhalten geblieben - ein Vertrauen, dass sich anhand unserer guten Zahlen belegen lässt.»

Peter Dietschi zeigte sich zuversichtlich, «dass wir dank unserer bewährten Geschäftsprinzipien auch in Zukunft erfolgreich unterwegs sein werden.» A propos Zukunft: Die aktuell 16 Mitarbeitende beschäftigende Raiffeisenbank Mittelgösgen wird ab kommendem August erstmals einen Lehrling ausbilden.

Zwei Rücktritte im Verwaltungsrat
Zwar standen dieses Jahr keine Wahlen an. Mit Bruno Biedermann und Christoph Fluri wurden jedoch zwei verdiente Verwaltungsratsmitglieder verabschiedet. Bruno Biedermann war 24 Jahre lang VR-Mitglieder - erst der Raiffeisenbank Obergösgen (wo er Vizepräsident war), dann von Lostorf-Obergösgen und nach einer erneuten Fusion seit 2008 auch der Raiffeisenbank Mittelgösgen. «Er hat in unserem Gremium konsequent die Sichtweise unserer Kunden vertreten», würdigte Peter Dietschi die Verdienste Bruno Biedermanns.

Der 2007 in den Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Winznau gewählte Christoph Fluri trat wegen einer neuen beruflichen Herausforderung zurück. «Er hat sich», so Peter Dietschi, «in der fusionierten Bank mit grossem Engagement für Marketingbelange eingesetzt.» Den beiden scheidenden Verwaltungsräten, die nicht ersetzt werden, überreichte Peter Dietschi unter grossem Applaus der Genossenschafter einen Blumenstrauss.

Die neuen Stühle kamen prompt...

Blumen (wenn auch im übertragenen Sinne) gab es auch für die Bank - und zwar von ihren Kunden. Diese drückten in einer breit angelegten Umfrage, an der sich 610 Kunden beteiligten, ihre grosse Zufriedenheit mit ihrer Hausbank aus. Neben anderen kleinen Details wurde allerdings auch ein Negativpunkt erwähnt: Die Stühle an der letzten Generalversammlung seien zu unbequem gewesen. Der Verwaltungsrat reagierte prompt und sorgte für die diesjährige GV im BallyLab für eine neue Bestuhlung...

Doch auch diese geriet im Laufe des Abends ins Wackeln. Denn das vom Fernsehen und Circus Knie her bekannt Duo Lapsus riss das Publikum mit seinen Showelementen mehrmals von den Sitzen. MA

Bild: Abschied Bruno Biedermann (Zweiter von links) und Christoph Fluri (Zweiter von rechts) traten aus dem Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Mittelgösgen zurück. Links Verwaltungsratspräsident Peter Dietschi, rechts Franz Mackuth, Vorsitzender der Bankleitung.

Meistgesehen

Artboard 1